Zitat der Woche

"Deshalb sage ich, dass es hier spukt - mein Laden ist voll von den Geistern der Bücher, die ich nicht gelesen habe. Armen ruhelosen Geistern, die immer um mich herum sind. Es gibt nur eine Möglichkeit, den Geist eines Buches zu bannen - man muss es lesen."

(Christopher Morley)

Donnerstag, 14. November 2013

Keine Rezension vor dem 20.12.2013


"Und der Winter tat das, was er am besten konnte: Er hatte sein Windmesser aufgeklappt und schnitt sich durch alles, was sich ihm in den Weg stellte: Kleider, Haut, Seelen."

Freitag, 8. November 2013

Vergebung

"Kein Mensch kann es auf Dauer vermeiden, sich zu verlieben", wandte er ein. "Man will es sich vielleicht nicht eingestehen, aber Freundschaft ist wohl die normalste Form der Liebe."
(Aus "Vergebung" von Stieg Larsson)

Donnerstag, 7. November 2013

I wanna be weightless and that should be enough!

"We all walk in the dark and each of us must learn to turn on his or her own light."
(Earl Nightingale)


"Erst die Möglichkeit, einen Traum zu verwirklichen, macht unser Leben lebenswert."
(Paolo Coelho)


"Es ist nicht Sinn und Zweck der Kunst, das Augenscheinliche der Dinge wiederzuspiegeln, sondern ihre tiefere Bedeutung."
(Aristoteles)


"Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler."
(Philippe Dijan)


"Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach Hindernissen, vielleicht ist keines da."
(Franz Kafka)


"Nothing that's worth learning can be taught."
(Oscar Wilde)


Samstag, 2. November 2013

"Niemand kann auf Dauer eine Maske tragen." - Seneca

"Das Böse kennt das Gute. Das Problem ist, dass das Gute das Böse nicht kennt."
(Franz Kafka)

Foto: Nicolas R. Photography

Happy Halloween!

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Endless Life von Anne Lück






Love at first side war einer der ersten Blogs, denen ich auf Anhieb folgen musste, nachdem ich mir hier angemeldet habe. Ich muss gestehen, dass ich gar nicht mehr weiß, wie ich auf ihn gestoßen bin, aber ich habe (damals noch beinahe täglich) alle Einträge gelesen, manche sogar mehrfach. Und das habe ich ansonsten nur bei einem einzigen anderen Blog getan und das auch nur, weil er meiner besten Freundin gehört. Und als ich den Aufruf bezüglich gesuchter Betaleser gesehen habe, habe ich mich natürlich sofort gemeldet. Ich hatte sowas vorher noch nie getan, Fantasy war bis dahin auch noch gar nicht so meins, aber egal. Tja, wie sich meine Ansicht bezüglich dieses Genres geändert hat, lag sicherlich auch ein Stück weit an Noé, Azriel und Nero, wer das Buch gelesen hat, kann es vielleicht verstehen.

Als ich die Geschichte das erste Mal gelesen habe, existierte sie noch unter dem Arbeitstitel Nero mit diesem wunderschönen Cover. Kapitel für Kapitel hat Anne mir immer ein Stück mehr von ihr offenbart. Meistens habe ich sie über mein Smartphone im Bus auf dem Weg zur Arbeit gelesen und später dann nochmal zuhause am Laptop, um Bemerkungen und Änderungsvorschläge zu ergänzen und das ganze per Mail zurückzusenden. Ich erinnere mich noch daran, dass ich bei der Kinder- und Jugendbuchwoche (Veranstaltung unserer Buchhandlung) letzten Jahres am grübeln war, warum mir der Name Noé so gar nicht passt und wie man es ändern könnte.
Nunja, nach einigen Wochen hatte ich dann alle Kapitel zusammen und habe "Nero" das erste Mal am Stück gelesen, um danach meine erste Rezension zu verfassen.

http://soundofclosingdoors.blogspot.de/2013/01/nero-von-anne-luck.html

Ich wusste, dass Anne (hoffentlich) weiterschreiben würde, noch mindestens ein weiterer Teil sollte folgen. Doch zu dem Zeitpunkt war nie von einer Veröffentlichung die Rede. "Control" sollte ihr Debütroman werden, das stand von Anfang an fest, und so fing ich auch an, diese Geschichte Kapitel für Kapitel zu lesen.
Und dann auf ein Mal - ich sitze ganz unschuldig auf dem Mediacampus in Frankfurt auf meinem kleinen Zimmer - finde ich eine neue Mail in meinem Postfach: Anne wird Endless Life veröffentlichen. Ihr könnt euch die Gesichter meiner Mitbewohner vorstellen als ich plötzlich aufsprang und rumhüpfte vor Glück.
Denn so egoisitsch das auch klingt - Diese Geschichte ist ein Stück weit auch mein Baby. Und das obwohl ich nicht ein Wort davon geschrieben habe.
Ich habe also gleich in der nächstbesten Nacht alles nochmal gelsen, eine weitere, neue Rezension folgte.

http://soundofclosingdoors.blogspot.de/2013/08/endless-life-der-weg-des-unsterblichen.html

Und seitdem verfolgen mich die Gedanken an die Charaktere noch viel mehr. Man steckt mit drin, will wissen wie es weitergeht und hat das Gefühl, Noé, Azriel und Nero gehören beinahe zum eigenen Alltag dazu. Seit dem 04.10.2013 ist das Buch zu bestellen und ja, es steht auch in meinem Regal. Ich werde es wahrscheinlich noch etliche Male lesen und mich wie ein Kleinkind freuen, dass mein Name in den Danksagungen steht." ICH STEHE IN EINEM BUCH!", habe ich auf der Arbeit gegröhlt und es gleich allen gezeigt. Eine Ehre für eine angehende Buchhändlerin. Danke dafür, Anne.

Donnerstag, 10. Oktober 2013

I could get used to this

"In ihr keimte der unbestimmte Wille, stark zu sein und gehört zu werden, irgendwann für irgendetwas zu kämpfen, irgendwo...aber wo? Für was? Und gegen wen?"

"Wenn man sich sein ganzes Leben kennt, kann man einander auch im Dunkeln sehen."

"Niemand ist da. Niemand sieht. Niemand weiß und niemand wird sich erinnern."
(Aus "Der Märchenerzähler" von Antonia Michaelis)

Freitag, 4. Oktober 2013

Ein absolutes Muss!

04.10.2013 - Endless Life ist veröffentlicht!
Ihr wisst noch nicht, worum es geht? Na dann lest hier!

Wer von uns wünscht es sich nicht, anders als die anderen zu sein? 
Wer möchte sich nicht einmal gegen all die eingefahrenen Konventionen wenden,
kein Mitläufer sein?
Selbst die Augen öffnen und Erfahrungen machen, anstatt alles nur diktiert zu bekommen!
Und genau so ein Mensch ist Noé. Sie ist noch ein Teenager und hat trotzdem schon jede Menge durchgemacht in ihrem Leben. Und genau deshalb kritisiert sie auch so einiges: Allem voran die oberste Regierung der Menschheit: Die sogenannten Engel.
Von allen angehimmelt und blind verehrt, sind sie und ihre Regierungsmethoden Noé ein Dorn im Auge, denn vor 8 Jahren brachten sie ihren Vater um.
Warum?
Weil er - wie viele andere Menschen auch - eine Geschäftsbeziehung zu den Dämonen pflegte. Schreckliche, grausame und gefährliche Wesen, sagen die Unsterblichen, wie Noé die "Engel" passenderweise lieber nennt.
Aber sie weiß es besser, denn sie hat Azriel. Ihren besten Freund, ihren Lebensretter, ja beinahe einen Teil ihrer Familie. Aber als die Unsterblichen immer mehr Menschen verhaften und sogar Soldaten zum Schutz der Menschen abstellen, begreift Noé erst wirklich, in welcher Gefahr sie durch ihre Beziehung zu Azriel schwebt. Wird ihre Freundschaft trotzdem bestehen?

Klickt hier für die vollständige Rezension und die Links zu vorherigen Posts.

Dienstag, 1. Oktober 2013

Zitat der Woche

Hallo ihr Lieben,

aus irgendeinem Grund kann ich das Zitat der Woche in der Zeile unter meinem Header nicht mehr ändern.
Wenn ich einen Tag nicht (so viel) arbeiten muss, werde ich weiter rumprobieren.
Das neue Zitat der Woche steht schon auf der entsprechenden Seite und auch hier noch einmal für euch: Mein Motto der Woche =)

"All this time I was finding myself and I didn't know I was lost."
Aus Wake me up von Avicii und Aloe Blacc

Donnerstag, 26. September 2013

Der Duft des Regens


"Der Duft des Regens" 
von Frances Greenslade
978-3-458-35955-5
Insel Taschenbuch

Klappentext:
In den weiten Wäldern Kanadas wachsen die Schwestern Maggie und Jenny behütet und umsorgt auf. Bis die Mutter die Mädchen eines Tages bei einer fremden Familie in der Stadt in Obhut gibt - vorübergehend, sagt sie. Doch Tage werden zu Wochen, Wochen zu Monaten und zu Jahren. Schließlich macht sich Maggie auf, die Mutter zu finden, und kehrt zurück in die mächtigen Wälder, an die Orte ihrer Kindheit...

Viel mehr als in diesem Klappentext steht kann und will ich euch vom Inhalt gar nicht verraten, besser ist es kaum zusammenzufassen. Das Buch ist aus Maggies Sicht, also aus Sicht der jüngeren, aber in vielen Punkten reiferen Schwester geschrieben. Beim Lesen merkt man oft gar nicht, wie jung die beiden Mädchen und auch ihre Mutter eigentlich sind: Mit 16 Jahren brachte Irene bereits Jenny zur Welt, damals normal und kaum umstritten, war sie ja verheiratet. Doch was es für alle Beteiligten für Schwierigkeiten mit sich bringt, so früh bereits reif und überlegt handeln zu müssen und von der Gesellschaft als Erwachsene betrachtet zu werden, kommt erst nach und nach ans Licht.
Von der Mutter allein gelassen, bauen sich die beiden Schwestern ein komplett neues Leben auf, Maggie beginnt bereits mit 12 Jahren ihren ersten Nebenjob, um sich weitgehend selbst versorgen zu können. Neue "Familie", neue Freunde, neue Herausforderungen. Doch nach etlichen Debatten, ob sie ihre Mutter nun suchen sollen oder nicht - denn schließlich ist sie ja die Mutter - führt das Schicksal die beiden an einen Punkt, der ihnen keine Wahl mehr lässt.
Maggie macht sich auf die Suche nach Irene und erfährt mehr als sie je zu glauben gewagt hätte: Eine ganz andere Version der Vergangenheit als die beiden Schwestern immer gedacht haben.

Ein absolut empfehlenswertes Buch für alle Altersklassen ab 16 aufwärts.
Meist sehr ernst und nüchtern geschrieben, brachte es mich trotzdem jede Menge zum Träumen.
Vor allem die Schilderungen der Natur und das einfache Leben sämtlicher Charaktere haben mich fasziniert.
Am meisten hat mich jedoch die - wenn auch nur relativ kurz erwähnte - Vater-Tochter-Beziehung zwischen Maggie und Patrick gepackt. Allein für diese wenigen Zeilen lohnt es sich, dieses Buch zu lesen, ganz egal ob man selbst ein "Papa-Kind" war oder nicht.


Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar
http://www.suhrkamp.de/

Sonntag, 22. September 2013

"Kunde vor Kiste!"

Mal ein kleiner Zusammenschnitt aus 9 Wochen Seckbach.
Es hätte mehr sein können, wer noch etwas hat, gerne in den Kommentaren erwähnen.
Ich vermisse euch jetzt schon!
Viel mehr bleibt auch nicht zu sagen.. (angehende) Buchhändler und Dozenten unter sich:

Isabell: "Ich fang' schon an zu lachen, nur damit ich nicht weine."
(Herstellung, 26.07.2013)

Frau W.: "Quadratisch, praktisch, gut!"
Sanni: "So wie Rittersport!"
Isabell: "Jetzt hab' ich Lust auf Schokolade."
(Herstellung, 26.07.2013)

Frau W.: "Da sehen Sie jetzt auch die kräftigen Farben: blau, rot und gelb."
Isabell: "Und weiß!"
(Hestellung, 26.07.2013)

"Und der ganze Kram: Bis(s) zum Erbrechen oder wie das heißt."
(Herr H., Informative Literatur, 27.07.2013)

"Und ihr zahlt meine Rente, also strengt euch an!"
(Herr H., Informative Literatur, 27.07.2013)

Isabell beim Anblick der Skripte: "Ich sehe Stapel. Ich mag keine Stapel."
(Literatur, 29.07.2013)

"Die Grenzen des guten Geschmacks sind schon lange überschritten."
(Frau D., Beratung und Präsentation, 01.08.2013)

"Tja, Männer, sie sagen euch immer es kommt nicht auf die Größe an. Es kommt aber DOCH auf die Größe an."
(Frau D., Beratung und Präsentation, 01.08.2013)

"Bordeauxrot und bordeauxgrün... ach nee... oh geil, ich hab' 'ne neue Farbe erfunden!"
(Frau D., Beratung und Präsentation, 01.08.2013)

Tiger: "Gegenstände der religiösen Anbetung."
Isabell: "McDonalds!"
(Branchengrundlagen, 13.08.2013)

"Berlin ist arm, aber sexy!"
(Herr B., Wirtschaftsrecht, 27.08.2013)

"Die DBH denkt so weit wie ein fettes Schwein springt!"
(Tiger, Branchengrundlagen, 03.09.2013)

Mario: "Ask her in english!"
Kerstin: "Ich hab' meine Antwort jetzt, thank you!"


Und noch ein paar Ergänzungen von den besten Mitschülern:

"Da fehlen noch Lücken... ah da kommt eine!"
(Herr H.)

Frau B.: "Wer will denn noch lesen?"
Kerstin: "Nein danke, ich muss noch fahren."

"Who the fuck is Woltersdorf?"
(Herr H., danke für unseren Leitspruch)

"Und, wie kommen Sie damit klar, dass Sie nur noch ein unbedeutendes Kaff am Rhein sind?"
(Herr H. zu Felix)

Samstag, 31. August 2013

Endless Life - Der Weg des Unsterblichen


Hallo ihr Lieben,
die gute Anne von Love at first side veröffentlicht diesen Herbst ihr erstes Buch. Und anders als ursprünglich geplant, wird dies nun "Endless Life - Der Weg des Unsterblichen" sein, welches ich unter dem Arbeitstitel "Nero" bereits schoneinmal gelesen und rezensiert habe.
Vergangene Posts dazu:
Rezension: Nero
Charakter: Azriel
Erster Bericht vom Betalesen
Und hier auch nochmal ein Link zur Facebookseite:
https://www.facebook.com/Endless.Life.Weg

Die fertige Version habe ich letzte Nacht nun noch einmal komplett gelesen und muss sagen: Ich bin immer noch begeistert. Ich liebe diese Geschichte, ich liebe die Charaktere und ich fiebere sehr auf eine Fortsetzung hin.
Diese Rezension soll natürlich kein Abklatsch von der ersten werden, also gehen wir mal ein bisschen anders an die Sache ran:

Wer von uns wünscht es sich nicht, anders als die anderen zu sein? 
Wer möchte sich nicht einmal gegen all die eingefahrernen Konventionen wenden,
kein Mitläufer sein?
Selbst die Augen öffnen und Erfahrungen machen, anstatt alles nur diktiert zu bekommen!
Und genau so ein Mensch ist Noé. Sie ist noch ein Teenager und hat trotzdem schon jede Menge durchgemacht in ihrem Leben. Und genau deshalb kritisiert sie auch so einiges: Allem voran die oberste Regierung der Menschheit: Die sogenannten Engel.
Von allen angehimmelt und blind verehrt, sind sie und ihre Regierungsmethoden Noé ein Dorn im Auge, denn vor 8 Jahren brachten sie ihren Vater um.
Warum?
Weil er - wie viele andere Menschen auch - eine Geschäftsbeziehung zu den Dämonen pflegte. Schreckliche, grausame und gefährliche Wesen, sagen die Unsterblichen, wie Noé die "Engel" passenderweise lieber nennt.
Aber sie weiß es besser, denn sie hat Azriel. Ihren besten Freund, ihren Lebensretter, ja beinahe einen Teil ihrer Familie. Aber als die Unsterblichen immer mehr Menschen verhaften und sogar Soldaten zum Schutz der Menschen abstellen, begreift Noé erst wirklich, in welcher Gefahr sie durch ihre Beziehung zu Azriel schwebt. Wird ihre Freundschaft trotzdem bestehen?

Was tut man, wenn das ganze Leben bereits geplant ist?
Wenn alles feststeht, nur weil man der Sohn des obersten Herrschers ist?
Wenn man immer nur ein Ziel vor Augen hatte und dieses plötzlich aus den Augen verliert?
Wenn man beginnt, alles anzuzweifeln?
Genau das passiert Nero, dem Sohn von Aniguel - dem Oberhaupt der Unsterlichen.
Seit seinem sechsten Lebensjahr zum Soldaten ausgebildet, kommt er das erste Mal in die Menschenwelt, um die Verbindungen der Menschen zu den Dämonen zu zerstören.
Und gleich am ersten Tag passiert es: Er entdeckt einen solchen Hochverrat.
Azriel und Noé werden von ihm erwischt.
Durch dieses schicksalhafte Treffen wird sich das Leben der drei komplett verändern.
Werden alle drei lebend aus der Sache herauskommen?

Ein absolut empfehlenswertes Buch, lest euch gerne auch die älteren Posts dazu - besonders den über meinen Lieblingscharakter Azriel - durch.
Momentan bin ich auf dem Mediacampus in Frankfurt - mit einem Haufen angehender Buchhändler - und alle, denen ich von der Geschichte erzählt habe, wollen dieses  Buch lesen. Also bei uns Leseratten kommt die Geschichte super an. Doch auch für Wenigleser kann ich es mir durchaus vorstellen, denn hat man einmal angefangen, will man einfach nicht wieder aufhören, glaubt mir.

Aber ich muss leider auch ein bisschen Kritik loswerden, denn das veränderte Cover und der neue Titel sagen mir leider überhaupt nicht zu. Zu viel Mainstream für meinen Geschmack - verzeih mir, Anne!
Doch ich mache ja selbst gerade meine Ausbildung in einer Buchhandlung und weiß, dass es sich durch die Änderungen sicherlich besser verkaufen wird. Also drücke ich nochmal ein Auge zu und stelle mir das Buch auch mit diesem Cover in mein Regal!
Und genau das rate ich euch auch, liebe Leute: Kaufen, kaufen, kaufen!


Dienstag, 27. August 2013

Got to be true to myself

"Some days I wake
up and think of all the
men before me and the fools
they were to ever let you
slip through their fingers.
The were such damn fools, you know?
They were the type of people to watch the rain
through their windows and
say 'Don't you just love the rain?'
I, on the other hand, was the only one
to watch it pour outside, take my shoes off
and anxiously and bravely
go dance madly in
you."

Christopher Poindexter

Dienstag, 13. August 2013

A lovestory could begin anywhere

"Unsere Wünsche sind nicht so leicht zu erfüllen! 
Wir haben große Wünsche, anspruchsvolle, unerreichbare.. 
..wir haben Wünsche, weil wir Hilfe brauchen und weil wir Angst haben.
Wir wissen, dass wir vielleicht zu viel verlangen..

..wir wünschen uns trotzdem etwas, denn manchmal gehen die Wünsche in Erfüllung."
(Grey's Anatomy)

Samstag, 10. August 2013

And suddenly you're all I need, the reason why I smile.

"Ehe man weitergehen und erkunden kann, was vor einem liegt, muss man mit dem Frieden schließen, was man hinter sich hat."
(Aus "Ich bin die Nacht" von Ethan Cross)

Samstag, 3. August 2013

I wanne be drunk when I wake up on the right side of the wrong bed

"Das Theater ist der seligste Schlupfwinkel für diejenigen, die ihre Kindheit heimlich in die Tasche gesteckt und sich damit auf und davon gemacht haben, um bis an ihr Lebensende weiterzuspielen."
(Max Reinhardt, 1930)

Der Unterricht in Literaturgeschichte ist zwar ein wenig langweilig, aber immerhin dieses Zitat konnte ich mitnehmen! :) Hoffen wir mal, dass bis zu den Klausuren noch mehr in meinem Kopf hängen bleibt!

Sonntag, 28. Juli 2013

I scream in silence

"Many people say they're empty. But I'm too full. Full of memories, fears, hope, love and anger. I have too much inside myself. I have a heart that's getting too heavy to carry around. I feel so much I can't have peace."

Mittwoch, 24. Juli 2013

Sie sagte Ja und dachte Nein!

"It's weird how you go from being strangers to being friends to being more than friends to being practically strangers again."

Grüße vom Mediacampus Frankfurt.

Mittwoch, 10. Juli 2013

And I'm free falling..

"Du weißt, wie unterschiedlich sich Liebe auswirken kann:
Sie kann einen glücklich, aber auch todtraurig machen.
Sie kann dafür sorgen, dass man Schmetterlinge im Bauch oder Kopfschmerzen bekommt.
Sie kann alles intensiver machen oder einen betäuben.
Sie kann bewirken, dass man sich fühlt wie ein König oder aber wie ein Idiot.
All das und noch viel mehr habe ich durch meine Liebe zu dir erlebt."
(Aus "Lockruf der Gefahr" von Nora Roberts)







Donnerstag, 4. Juli 2013

GEWINNSPIEL ohnegrund

Hallo ihr Lieben,
bevor es für 2 Monate auf den mediacampus in Frankfurt geht, noch eine kleine Verlosung.
Dieses Mal möchte ich das Ganze ein Bisschen anders angehen:
Jeder, der an der Verlosung teilnehmen möchte, bekommt 1 Los.
Wer Leser meines Blogs ist, bekommt 1 zusätzliches Los.
Und wer dann noch ein schönes Zitat hier postet, bekommt 1 weiteres.
Insgesamt könnt ihr also 3 Lose ergattern!
Das Gewinnspiel läuft bis zum 18.07.2013, sodass ich das Buch an meinem letzten Wochenende zuhause noch losschicken kann.

Schreibt einfach in die Kommentare oder per Mail (sannisinaprigge@googlemail.com), ob ihr Leser seid, wenn ihr wollt ein Zitat und euren Bloglink und unbedingt eine Mailadresse oder anderes, sodass ich euch im Falle eines Gewinns benachrichten kann.
Und ihr müsstet bitte einen Wohnsitz in Deutschland haben! :)

Und hier nun der Gewinn:
Inhalt:
Amy geht nach Tel Aviv, um zu studieren. Sie ist die vernachlässigte Tochter zweier Künstler in London. Amy heißt eigentlich Emily, und so viel, wie von ihr erwartet wird, kann sie gar nicht leisten. Daher beschließt sie, gerade in Tel Aviv angekommen und außer Reichweite ihrer Eltern, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Sie verliebt sich in den jungen, idealistischen Israeli Nimrod, die beiden heiraten und bekommen eine Tochter, Sharona. So groß ihre Liebe ist, so groß ist jedoch auch Nimrods Idealismus als Sozialarbeiter. Amy nimmt tatenlos hin, dass Nimrod seine Ziele mit Hingabe verfolgt und sie und Sharona zurücklässt. Zehn Jahre später: Amy ist alleinerziehende Mutter in London. Sie ist unglücklich. Was im Leben ihres Mannes passiert ist, was ihrem Vater zugestoßen ist, das möchten Amy und Sharona ergründen, doch tut es jede für sich selbst. Erst durch das Einfühlungsvermögen von Amys Tante Lisa gelingt es, die beiden ein wenig näher aneinander und auch an die Wahrheit heranzuführen. Stimmungsvoll, mit viel Zuneigung und Empathie für ihre Figuren erzählt Schulamit Meixner in ihrem bemerkenswerten Debüt die Geschichte einer jungen Frau und ihrer Tochter auf dem Weg zu sich selbst und zu ihren Mitmenschen.

Samstag, 22. Juni 2013

Dream a little dream..


Silber - Das erste Buch der Träume
von Kerstin Gier
Fischer Verlag
978-3-8414-2105-0

"Es ist immer wieder schön, mit dir zu träumen."

Kerstin Gier überzeugt mich mit ihrem neuen Fantasyroman für Jugendliche voll und ganz. Zunächst hatte ich ein wenig Bedenken, denn Rubinrot, Saphirblau und Smaragdgrün habe ich regelrecht verschlungen und bin einfach mal davon ausgegangen, dass sie da sowieso nicht nochmal rankommt.
Dennoch konnte ich mich nicht zusammenreißen und habe mir das Buch gleich am Erstverkaufstag geschnappt. Schade, dass ich auf die Fortsetzung nun leider noch warten muss.
Die Autorin schafft es mal wieder, eine locker flockige Atmosphäre zu schaffen, die man in einem Jugendbuch erwartet, dann aber doch so viel bedeutenderen Hintergrund einzubauen, dass man staunen muss, wenn er sich nach und nach offenbart.
Außerdem hat sie - wenn man es auch fieserweise als Abklatsch bezeichnen könnte - eine Art Gossip Girl eingebaut. Secrecy heißt sie hier und postet auf ihrem "Tittle-Tattle-Blog" (ich bitte Sie, Frau Gier, ging es noch seltsamer?) alles, was man über die beliebtesten Schüler wissen will, wenn auch nicht immer besonders freundlich - doch woher weiß sie alles und wer könnte verdammt nochmal dahinterstecken? Niemand weiß es. Mal sehen, ob es wie bei Gossip Girl auch 6 Staffeln (oder Bücher) braucht, bis man sich endlich wundern darf, warum einem das Offensichtliche nie aufgefallen ist.
Alltag und Fantasy sind also gekonnt kombiniert und zumindest ich bin nach dem Lesen zukünftig wohl jede Nacht gespannt auf meine Träume.

Vom Inhalt kann und will ich gar nicht allzuviel verraten.
Es geht um luizides Träumen (spätestens nach Inception ja ohnehin ein Trendthema), in gewisser Weise den Pakt mit dem Teufel und viele, viele Türen.
Die Liebesgeschichte darf natürlich auch nicht fehlen und mit Henry hat Frau Gier hier meiner Meinung nach einen viel liebenswürdigeren Charakter geschaffen als den Gideon in der Edelstein-Trilogie. Mit seinen verstrubbelten Haaren, der (vielleicht, vielleicht auch nicht) etwas zu langen Nase und dem ernsten Blick, sticht er aus der Masse der Schnösel hervor.
Nicht, dass ich was gegen kluge Leute mit viel Geld hätte, aber die Charaktere in diesem Buch sind einfach gleichzeitig so abstoßend und trotzdem witzig, dass ich sie kurz erwähnen muss. Danke für diese übertrieben Schilderungen.
Liv habe ich mit ihrer Nerdbrille und den sarkastischen Sprüchen auch sofort ins Herz geschlossen. Sie teilt lieber ein Bisschen aus, als runtergemacht zu werden, obwohl ihr Selbstbewusstsein gar nicht unbedingt das größte ist. In Gedanken kritisiert sie ihr kitschiges und verklärtes Verhalten bezüglich Henry auch ständig, würde sich dafür am liebsten selbst Ohrfeigen und genießt es dann doch ungemein. Sie liebt Geheimnisse und bekommt ihre Neugierde einfach nicht unter Kontrolle. Und wenn ihr jemand sagt, sie solle etwas nicht tun, tut sie es natürlich erst recht.
Wer von denen, die mich kennen und das hier jetzt lesen, lachen jetzt nicht und denken "Sanni hat sich selbst entdeckt"? Daniel tut es zumindest gerade, darauf wette ich!

Wiedermal ein Jugendbuch, das man auch als Erwachsener (nicht so wie ich, ich rede auch von richtigen Erwachsenen) lieben wird. Ich warte gespannt auf die Fortsetzung und natürlich auf Kerstin Giers Lesung, die unsere Buchhandlung am 21. September veranstaltet. Genau an dem Tag reise ich aus Frankfurt wieder ab und versuche rechtzeitig zurück in Lüneburg zu sein! Drückt mir die Daumen.

What if you slept
And what if
In your sleep
You dreamed
And what if
In your dream
You went to heaven
And there plucked a strange and beautiful flower
And what if
When you awoke
You had that flower in your hand
Ah, what then?
(Samuel Taylor Coleridge)

"Weißt du, fast mag ich dich irgendwie"


Graffiti Moon
von Cath Crowley
Carlsen
978-3-551-58279-9

Ich muss gestehen, dass mich das Buchcover mit den sich küssenden Menschen einfach kein Stück angesprochen hat. Aber dann hat mir zuerst eine Kollegin vorgeschwärmt und dann fiel mir die Leseprobe in die Hand. Auf dieser war allerdings nicht viel Text zu finden, dafür das Bild vom Cover mit einem der Gedichte aus dem Innenteil. Einfach top, also habe ich mir gleich das Leseexemplar geschnappt und das Buch locker an einem Tag durchgelesen - trotz Arbeit.
Es war also eigentlich viel zu schnell vorbei. 

Es ist sehr schön, dass das Buch aus den verschiedenen Sichten geschrieben ist, sodass man allen Gedanken wunderbar folgen kann.
Außerdem bringt es einen häufig zum Schmunzeln, da man als Leser natürlich die ganze Zeit weiß, was Lucy einfach trotz aller Hinweise übersieht - oder sogar will?
Der Traum ihrer schlaflosen Nächte, Graffitikünstler Shadow, ist nämlich Ed, der Typ mit dem sie bereits aus war und dem sie - nachdem er ganz ungentlemanlike (oder so ähnlich) ihren Hintern angefasst hat - die Nase gebrochen hat.
In dem Buch wird nun eine einzige abenteuerliche Nacht geschildert, in der sich Lucy und Ed, gemeinsam mit Freunden, auf die Suche nach Shadow und Poet - der die Texte zu den Bildern liefert - machen.
Während die Mädchen nicht ahnen, dass die beiden sich längst mit ihnen rumtreiben, fällt es den Jungs immer schwerer ihre ganzen Geheimnisse für sich zu behalten.
Eine Nacht voller Lügen und Verstrickungen, Abneigung und auch Zuneigung, wunderschönen und angsteinflößenden Momenten, voller Erkennen und doch nicht sehen wollen, voller Erwachsen werden und sich kindisch verhalten und natürlich mit einem super Ende.
Ein schnell zu lesendes und doch nicht plattes Buch.
Wunderschöne Gedichte und grandios beschriebene Bilder, hinter denen so viel steckt.
Wenn dieses Buch einen nicht zum Nachdenken bringt, welches dann?

"Wenn Wunsch und Erfüllung zusammenprallen, sagt Mum, dann ist das der Augenblick der Wahrheit."

"Was man in Kunst hineinsieht, sagt mehr über einen selbst aus als über das Kunstwerk, und das gefällt mir."

"Man kommt nur ans Ziel, wenn man verschwenderisch mit der Zeit umgeht."

Fear doesn't stop death, it stops life

Eigentlich wollte ich auf diesem Blog mal nur über Bücher, Zitate und so Kram schreiben, doch mitlerweile mischen sich immer mehr persönliche Dinge darunter.
Gut oder nicht gut, das ist hier die Frage.
Doch in Folge dessen kann ich es mir nicht nehmen lassen, euch das Ergebnis meines freien Samstages zu präsentieren: Ältere Bilder, die ich aufgestöbert habe.
Man muss schließlich auch über sich selbst lachen können.
Außerdem bin ich froh darüber, dass es eine Zeit gab, in der ich das Leben noch ganz anders gesehen habe als jetzt. Enjoy!

Man muss zu meiner Verteidigung sagen, dass der Teddy ein Geschenk war. Und ja, ich habe ihn immernoch!

Jo, Digga!
Durchaus horrorfilmtauglich


Kleine Überraschungen - Augenblicke des Glücks!

Es gab eine Zeit, da saß ich regelmäßig auf dem Flohmarkt, um sinnlosen Kram zu verkaufen. Ich liebe es!

"The risk of course is, that we can change too much. 'Til the point we don't recognize ourselfs. Finding our way back can be difficult.. there's no compass, no map. We just have to close our eyes, take a step and hope to god we'll get there."
(Grey's Anatomy)

"Sometimes you have to let things go so there is room for better things to come into your life."
(Gossip Girl)


Mittwoch, 19. Juni 2013

"Für Frieden kämpfen ist wie für Jungfräulichkeit vögeln."




Vergangenen Sonntag waren wir in Bremen Paintball spielen - für alle Beteiligten das erste Mal.
Ich muss sagen, dass es trotz der zahlreichen blauen Flecken und des Muskelkaters absolut spitze war. So bald es geht, werden wir auch wieder hinfahren!
Die Paintball-Area  war auf jeden Fall eine super Wahl, die Felder waren total toll und man konnte beliebig oft zwischen allen wechseln. Auf dem größten Feld konnte man zusätzlich noch Nebel und Schwarzlicht einschalten lassen. Den Nebel fand ich ziemlich uncool, da ich ohnehin schlecht Luft bekommen habe unter der Maske (ich muss aber auch gestehen, dass ich erkältet war), mit dem Schwarzlicht war es allerdings göttlich. Man hat so gut wie nichts gesehen, aber das machte die ganze Sache durchaus spannend.
Mein Tipp: zieht euch ein wenig dicker an, feste Schuhe und Handschuhe sind auch von Vorteil. Ich hatte in meinen ausgelatschten Tunrschuhen das Problem, dass ich an sehr klebrigen Stellen (die Böden sehen dort logischerweise aus wie Sau) immer hinten rausgerutscht bin. Die Frauen bekommen in der Regel einen Brustpanzer, ebenfalls sehr zu empfehlen, auch wenn er die Bewegungsfreiheit ein wenig einschränkt und man aussieht wie ein Michelinmännchen. Nichts für eitle Menschen, merkt euch das! :)
Die Bilder sind alle erst hinterher entstanden, ich finde wir sehen noch erstaunlich sauber aus. Die Overalls konnte man dort für 5 Euro kaufen, bringen tun sie aber nicht viel. Sie sind sehr dünn, vermeiden also keine Schmerzen, die Farbe ging an einigen Stellen trotzdem durch auf die (zum Glück alten) Klamotten und teilweise sind sie sogar gerissen.
Das letzte Bild zeigt wunderbar die Stelle, an der ich meinen größten blauen Fleck bekommen habe.
In dem Sinne noch einen schönen, sonnigen Tag!

Dienstag, 11. Juni 2013

When the words you want are out of reach, but they've never been so loud!



Flohmarkt an der Weser

Am Wochenende ging es vom Jugendmitarbeiterkreis meiner Gemeinde aus nach Bremen zum Vorbereitungswochenende der Sommerfreizeit (Auf die ich leider nicht mit kann).
UND ICH HABE MICH IN DIESE STADT VERLIEBT!
Es ist das erste Mal, dass ich mich auf Anhieb irgendwo so wohl gefühlt habe, dass ich sogar schon fleißig am überlegen bin, ob ich nach meiner Ausbildung nicht dort hinziehen möchte.
Die freie Zeit wurde größtenteils mit meinem besten Freund Daniel verbracht, die Nächte dann in größerer Gruppe! :)
Es war alles in Allem also ein anstrengendes, aber wunderschönes Wochenende und ein super Abschluss meiner Urlaubswoche!

MEINS - Auf der Dachterasse unserer Jugendherberge
UNSERS - Direkt unterm am Wasser vor unserer Jugendherberge
Lesen - meine Leidenschaft
Ein wenig Schleichwerbung 

Und zum Schluss: Der Witz des Tages "Am Deich? Am AAHASH!" 

Freitag, 7. Juni 2013

One way or another


"Fotos lügen.
Menschen verhalten sich anders, wenn sie wissen, dass sie vor einer Kamera stehen."
"Fotos lügen nicht.
Sie sagen die Wahrheit. Deshalb fotografiere ich so gerne. Du kannst Dinge über Leute durch die Linse hindurch sehen, die du nicht siehst, wenn du ihnen direkt ins Gesicht schaust."
(Aus "Beautiful World" von Rebecca Burton)

Boltenhagen April 2012

Donnerstag, 6. Juni 2013

Where are the plans we made for two?


Solch wunderbares Wetter genau in meiner Urlaubswoche - was gibt es besseres? :)
Also gleich mal ein kreatives Nest gebaut und ab in die Sonne!

Und entspannte Jugendfantasy liest sich ganz locker flockig nebenbei - Gerade der 3. Teil der Night World Reihe von Lisa J. Smith.

Und ein Bisschen was zum  Nachdenken nicht zu vergessen. Auch ohne die Geschichte aus "Vollendet" im Hinterkopf  durchaus wahre Worte. Ich fürchte zwar, dass dies das erste Mal ist, dass ich Zitate auf meinem Blog wiederhole, aber das ist mir heute einfach mal egal! :) Ich bin gerade so darüber gestolpert und es musste einfach sein. Lest euch gerne die Rezension auch nochmal durch: Klick!

"In einer perfekten Welt wäre alles entweder weiß oder schwarz,
richtig oder falsch,
und jeder würde den Unterschied erkennen.
Aber die Welt ist nicht perfekt.
Das Problem sind die Menschen, die denken, sie wären es."

"Vielleicht,
vielleicht auch nicht.
Wenn du mal so lange gelebt hast wie ich, wirst du eines gelernt haben:
Menschen sind nicht einfach gut und sie sind nicht einfach böse.
Wir wandeln unser ganzes Leben zwischen der Dunkelheit und dem Licht hin und her.
Derzeit freue ich mich, dass ich im Licht bin."
(Beide aus "Vollendet" von Neal Shusterman)

Dienstag, 4. Juni 2013

Meine Welt ist Deine Welt - ist die selbe Erde.


An jedem Platz, an jedem Ort 
wird gehasst und wird geliebt 
und jeder spürt, dass es was größeres 
als ihn selber gibt.

Und alle Tränen und alle Stimmen 
in einem Chor vereint,
weil jeder von uns allen 
in der selben Sprache weint.

(Peter Maffay - Meine Welt)



Mittwoch, 29. Mai 2013

SKANDAL: Buch einfach umbenannt!

Hallo ihr Lieben,
ich muss einfach einmal loswerden, was ich darüber denke: Es ist schrecklich genug, wenn die Originaltitel im  Deutschen irgendwie umbenannt werden. Ich habe oft genug festgestellt, wie unpassend ich diese Veränderungen finde (Beispielsweise von "Awaken" zu "Die Rebellion der Maddie Freeman"), aber nun auch noch das:
Eines meiner liebsten Jugendbücher hieß anfangs noch (top übersetzt aus dem Englischen) "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" und wurde nun - als Taschenbuch - Einfach mal umbenannt. Nun heißt es "Punktlandung in Sachen Liebe".
Hardcover
neues Taschenbuch Cover

Dazu kommen noch die Cover: Ich muss gestehen, dass ich das Hardcover auf Grund der Farbgebung auch nicht ganz optimal finde, aber das Taschenbuch? Schrecklich! Es sieht aus wie der übelste Kitsch-Scheiß. Und das ist es einfach nicht.
Die Protagonistin ist sehr realistisch, steht mit beiden Beinen fest auf dem Boden und das Buch hat durchaus bewegende und nachdenkliche Passagen.


Ich frage mich also mal wieder: WER DENKT SICH SO EINEN QUATSCH AUS?


amerikanisches Cover
deutsches Cover


Untitled

"Setz die Segel, mach die Leinen los,
da draußen warten deine Träume.
Am Horizont ist Gold, siehst du es scheinen?
Niemand kann dir nehmen, was du bist, 
weil deine Kraft in dir unendlich ist.
Der Mensch, auf den du wartest, der bist du.
Nur du.
Nur du."
(Peter Maffay - Der Mensch, auf den du wartest)