Zitat der Woche

"Deshalb sage ich, dass es hier spukt - mein Laden ist voll von den Geistern der Bücher, die ich nicht gelesen habe. Armen ruhelosen Geistern, die immer um mich herum sind. Es gibt nur eine Möglichkeit, den Geist eines Buches zu bannen - man muss es lesen."

(Christopher Morley)

Donnerstag, 28. März 2013

Krimis, Thriller, Horror-, ...

Guten Morgen meine Lieben,
zunächst einmal muss ich festhalten, dass ich gerade in der Küche sitze und frühstücke.
Ohja, mit LAPTOP! Ich bin so glücklich, diese Möglichkeit nun endlich wieder zu haben.
Außerdem kann ich nun endlich nachvollziehen, warum manche Menschen süchtig nach einem bestimmten Getränk sind. Bei mir ist es neuerdings Schwarzer Tee mit Milch und gaaaanz viel Zucker. Jeden Tag mindestens zwei Tassen. Ist das ungesund?

Dieser Post soll sich um etwas drehen, wofür mich viele Leute immer wieder auslachen.
Das Mehrfachlesen oder -sehen von Krimis, Thrillern, ... oder eben auch Horrorfilmen und -Serien.
(Haha, Horrorserien, haha)
Passend dazu dieses Bild von "Ausgelöscht" von Cody McFadyen.. Der viertel Teil einer 5-teiligen Serie. Heute werde ich mit dem ersten beginnen.
www.weheartit.com
Warum sollte man Krimis oder Ähnliches mehrfach lesen? Man weiß dann doch sowieso schon, wer der Mörder ist und man kennt auch alle Hintergründe, geheimen Beziehungen und den ganzen Quatsch?!
Ein super Beispiel auch die Serie Harper's Island, bei der es nur darum geht, den Mörder zu enttarnen - zumindest wurde damit stark geworben. Wozu also nochmals sehen? (Ich bin schon 3 Mal komplett durch)
Fakt ist, dass man, wenn man erstmal weiß, was dahintersteckt und wer der Mörder ist, beim erneuten Lesen oder Schauen auf ganz andere Dinge achtet.
Man versucht zu sehen, ob betreffende Person(en) sich irgendwie verdächtig gemacht haben, welches Verhalten man als Hinweis hätte sehen können.
Gerade wenn man sich - so wie ich - immer selbst in den Ar*** beißen möchte, weil man nicht von alleine drauf gekommen ist, kann das zweite oder dritte Mal noch viel interessanter sein.
Mal ein bisschen einen auf Psychologen machen, wem gefällt das nicht? 
Gerade wenn man auf etwas - mir fehlt ein Wort, kompliziertere? - Thriller steht. Spannende Charaktere, zumeist mit starken psychischen Problemen, die oft durch eine schwere Kindheit ausgelöst wurden (oder wie bei Fitzek eben genau das NICHT, aber psst), sind eben mein "Spezialgebiet".

Ich denke es gibt genügend Leser, die das genauso sehen. Right?
So, nun geht es auch bald auf zur Arbeit, danach dann erstmal 4 Tage frei! :)

Kommentare:

  1. Ich bin eigentlich gar kein Thrillerfan. Ich weiß gar nicht wieso. Krimis sehe ich gerne (im Fernsehen, Tatort und so), aber lesen? Thriller mag ich noch weniger lesen oder sehen. Meistens sind sie mir zu "blutig" dramatisch. Aber vllt ist das auch nur ein Vorurteil?

    AntwortenLöschen
  2. Ich trink auch fast jeden morgen schwarzen Tee :D
    soll nicht gesünder oder ungesünder sein als Kaffee, nach meinen Recherchen
    würde dafür aber nicht die Hand ins Feuer legen

    ich hab früher alle Bücher mehrmals gelesen
    also gerne auch Krimis
    mittlerweile hab ich nur leider kaum Zeit ein Buch überhaupt nur einmal zu lesen :(

    AntwortenLöschen