Zitat der Woche

"Deshalb sage ich, dass es hier spukt - mein Laden ist voll von den Geistern der Bücher, die ich nicht gelesen habe. Armen ruhelosen Geistern, die immer um mich herum sind. Es gibt nur eine Möglichkeit, den Geist eines Buches zu bannen - man muss es lesen."

(Christopher Morley)

Samstag, 22. Juni 2013

Dream a little dream..


Silber - Das erste Buch der Träume
von Kerstin Gier
Fischer Verlag
978-3-8414-2105-0

"Es ist immer wieder schön, mit dir zu träumen."

Kerstin Gier überzeugt mich mit ihrem neuen Fantasyroman für Jugendliche voll und ganz. Zunächst hatte ich ein wenig Bedenken, denn Rubinrot, Saphirblau und Smaragdgrün habe ich regelrecht verschlungen und bin einfach mal davon ausgegangen, dass sie da sowieso nicht nochmal rankommt.
Dennoch konnte ich mich nicht zusammenreißen und habe mir das Buch gleich am Erstverkaufstag geschnappt. Schade, dass ich auf die Fortsetzung nun leider noch warten muss.
Die Autorin schafft es mal wieder, eine locker flockige Atmosphäre zu schaffen, die man in einem Jugendbuch erwartet, dann aber doch so viel bedeutenderen Hintergrund einzubauen, dass man staunen muss, wenn er sich nach und nach offenbart.
Außerdem hat sie - wenn man es auch fieserweise als Abklatsch bezeichnen könnte - eine Art Gossip Girl eingebaut. Secrecy heißt sie hier und postet auf ihrem "Tittle-Tattle-Blog" (ich bitte Sie, Frau Gier, ging es noch seltsamer?) alles, was man über die beliebtesten Schüler wissen will, wenn auch nicht immer besonders freundlich - doch woher weiß sie alles und wer könnte verdammt nochmal dahinterstecken? Niemand weiß es. Mal sehen, ob es wie bei Gossip Girl auch 6 Staffeln (oder Bücher) braucht, bis man sich endlich wundern darf, warum einem das Offensichtliche nie aufgefallen ist.
Alltag und Fantasy sind also gekonnt kombiniert und zumindest ich bin nach dem Lesen zukünftig wohl jede Nacht gespannt auf meine Träume.

Vom Inhalt kann und will ich gar nicht allzuviel verraten.
Es geht um luizides Träumen (spätestens nach Inception ja ohnehin ein Trendthema), in gewisser Weise den Pakt mit dem Teufel und viele, viele Türen.
Die Liebesgeschichte darf natürlich auch nicht fehlen und mit Henry hat Frau Gier hier meiner Meinung nach einen viel liebenswürdigeren Charakter geschaffen als den Gideon in der Edelstein-Trilogie. Mit seinen verstrubbelten Haaren, der (vielleicht, vielleicht auch nicht) etwas zu langen Nase und dem ernsten Blick, sticht er aus der Masse der Schnösel hervor.
Nicht, dass ich was gegen kluge Leute mit viel Geld hätte, aber die Charaktere in diesem Buch sind einfach gleichzeitig so abstoßend und trotzdem witzig, dass ich sie kurz erwähnen muss. Danke für diese übertrieben Schilderungen.
Liv habe ich mit ihrer Nerdbrille und den sarkastischen Sprüchen auch sofort ins Herz geschlossen. Sie teilt lieber ein Bisschen aus, als runtergemacht zu werden, obwohl ihr Selbstbewusstsein gar nicht unbedingt das größte ist. In Gedanken kritisiert sie ihr kitschiges und verklärtes Verhalten bezüglich Henry auch ständig, würde sich dafür am liebsten selbst Ohrfeigen und genießt es dann doch ungemein. Sie liebt Geheimnisse und bekommt ihre Neugierde einfach nicht unter Kontrolle. Und wenn ihr jemand sagt, sie solle etwas nicht tun, tut sie es natürlich erst recht.
Wer von denen, die mich kennen und das hier jetzt lesen, lachen jetzt nicht und denken "Sanni hat sich selbst entdeckt"? Daniel tut es zumindest gerade, darauf wette ich!

Wiedermal ein Jugendbuch, das man auch als Erwachsener (nicht so wie ich, ich rede auch von richtigen Erwachsenen) lieben wird. Ich warte gespannt auf die Fortsetzung und natürlich auf Kerstin Giers Lesung, die unsere Buchhandlung am 21. September veranstaltet. Genau an dem Tag reise ich aus Frankfurt wieder ab und versuche rechtzeitig zurück in Lüneburg zu sein! Drückt mir die Daumen.

What if you slept
And what if
In your sleep
You dreamed
And what if
In your dream
You went to heaven
And there plucked a strange and beautiful flower
And what if
When you awoke
You had that flower in your hand
Ah, what then?
(Samuel Taylor Coleridge)

Kommentare:

  1. das buch klingt interessant, meiner schwester könnte es gefallen, ich werde es ihr mal empfehlen :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hört sich interessant an.

    Aber ich habe derzeit genug Bücher zu lesen.

    Auch wenn ich Fantasy-Jugendromane (mit knapp 31) noch mag.

    AntwortenLöschen
  3. hört sich wirklich interessant an :)

    Liebe Grüße
    http://herz-mensch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Rezension!
    Das Buch hört sich gut an :)
    Alles Liebe
    Allie

    AntwortenLöschen
  5. hört sich echt spannend an, ist genau mein thema :) cooler blog, gefällt mir!

    AntwortenLöschen
  6. Hört sich echt spannend an, werde mir das mal genauer anschauen :9

    lg Tonia

    AntwortenLöschen