Zitat der Woche

"Deshalb sage ich, dass es hier spukt - mein Laden ist voll von den Geistern der Bücher, die ich nicht gelesen habe. Armen ruhelosen Geistern, die immer um mich herum sind. Es gibt nur eine Möglichkeit, den Geist eines Buches zu bannen - man muss es lesen."

(Christopher Morley)

Samstag, 22. Juni 2013

"Weißt du, fast mag ich dich irgendwie"


Graffiti Moon
von Cath Crowley
Carlsen
978-3-551-58279-9

Ich muss gestehen, dass mich das Buchcover mit den sich küssenden Menschen einfach kein Stück angesprochen hat. Aber dann hat mir zuerst eine Kollegin vorgeschwärmt und dann fiel mir die Leseprobe in die Hand. Auf dieser war allerdings nicht viel Text zu finden, dafür das Bild vom Cover mit einem der Gedichte aus dem Innenteil. Einfach top, also habe ich mir gleich das Leseexemplar geschnappt und das Buch locker an einem Tag durchgelesen - trotz Arbeit.
Es war also eigentlich viel zu schnell vorbei. 

Es ist sehr schön, dass das Buch aus den verschiedenen Sichten geschrieben ist, sodass man allen Gedanken wunderbar folgen kann.
Außerdem bringt es einen häufig zum Schmunzeln, da man als Leser natürlich die ganze Zeit weiß, was Lucy einfach trotz aller Hinweise übersieht - oder sogar will?
Der Traum ihrer schlaflosen Nächte, Graffitikünstler Shadow, ist nämlich Ed, der Typ mit dem sie bereits aus war und dem sie - nachdem er ganz ungentlemanlike (oder so ähnlich) ihren Hintern angefasst hat - die Nase gebrochen hat.
In dem Buch wird nun eine einzige abenteuerliche Nacht geschildert, in der sich Lucy und Ed, gemeinsam mit Freunden, auf die Suche nach Shadow und Poet - der die Texte zu den Bildern liefert - machen.
Während die Mädchen nicht ahnen, dass die beiden sich längst mit ihnen rumtreiben, fällt es den Jungs immer schwerer ihre ganzen Geheimnisse für sich zu behalten.
Eine Nacht voller Lügen und Verstrickungen, Abneigung und auch Zuneigung, wunderschönen und angsteinflößenden Momenten, voller Erkennen und doch nicht sehen wollen, voller Erwachsen werden und sich kindisch verhalten und natürlich mit einem super Ende.
Ein schnell zu lesendes und doch nicht plattes Buch.
Wunderschöne Gedichte und grandios beschriebene Bilder, hinter denen so viel steckt.
Wenn dieses Buch einen nicht zum Nachdenken bringt, welches dann?

"Wenn Wunsch und Erfüllung zusammenprallen, sagt Mum, dann ist das der Augenblick der Wahrheit."

"Was man in Kunst hineinsieht, sagt mehr über einen selbst aus als über das Kunstwerk, und das gefällt mir."

"Man kommt nur ans Ziel, wenn man verschwenderisch mit der Zeit umgeht."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen