Zitat der Woche

"Deshalb sage ich, dass es hier spukt - mein Laden ist voll von den Geistern der Bücher, die ich nicht gelesen habe. Armen ruhelosen Geistern, die immer um mich herum sind. Es gibt nur eine Möglichkeit, den Geist eines Buches zu bannen - man muss es lesen."

(Christopher Morley)

Mittwoch, 30. Januar 2013

Rain Song - Zitateflut


"Rain Song" von Antje Babendererde

Arena Taschenbuch / Januar 2013

ISBN: 978-3-401-50423-0

7,99€

Genau 307 Seiten voller Text

Klappentext:
Der Sturz von den Klippen am Cap Flattery hätte leicht tödlich ausgehen können. Doch Hanna überlebt - dank dem Makah-Indianer Greg. Aber ist es ein Zufall, dass die Brüstung der Aussichtsplattform genau an jenem Tag nachgegeben hat? Und was hat es mit der Legende der geheimnisvollen Frau vom Wald auf sich, die angeblich immer häufiger im Reservat gesichtet wird? Hanna ahnt, dass die Vorfälle etwas mit ihrer verzweifelten Suche nach ihrer ersten großen Liebe Jim zutun haben, den sie vor fünf Jahren hier kennenlernte. Gemeinsam mit Greg geht sie den Dingen auf den Grund. Doch während sie und Greg sich näherkommen, entdecken sie Stück für Stück Jims wahre Identität und damit ein Geheimnis wie es furchtbarer nicht hätte sein können.

Der erste Roman, den ich von dieser Autorin lese, der nicht aus der Sicht einer Jugendlichen geschildert ist und definitiv einige Krimielemente enthält. Ich liebe es!


"Denn Liebe hört nicht einfach auf, auch wenn man sich das manchmal sehnlichst wünscht. Sie hinterlässt Spuren, die einen wie unsichtbare Wegweiser durchs künftige Leben führen."

"War es richtig, am Alten festzuhalten, um es zu bewahren, oder war es besser, es loszulassen, um etwas Neues daraus zu machen?"

"Die Zeit stand niemals still und nichts blieb, wie es war. Auch er selbst nicht."

"Aber Erinnerungen waren der stetigen Erosion des Gedächtnisses ausgesetzt. Im Laufe der Jahre verdrängte und beschönigte man und rückte sich alles so zurecht, wie man es brauchte, um eine Rechtfertigung für sein Leben zu haben."

"Wir glauben, Hoffnung sei besser als Gewissheit."

"Nur selten entsteht noch etwas von Hand, deshalb haben wir vergessen, wie wertvoll die einfachen Dinge sind."

"Aber ich liebe ihn mehr, als dass ich wütend auf ihn bin. Und das wird immer so sein."

"Der Strand war bevölkert von Menschen, die seit Hunderten von Jahren ihr Gedächtnis mit den Füßen in den Sand zeichneten. Und trotz stetigem Wechsel von Ebbe und Flut hatte das Gedächtnis überlebt."

"Wiegt die Vergangenheit schwerer als der Moment?"

"Wir werden enttäuscht und fangen neu an. Wir geben die Hoffnung nicht auf. Das ist das Leben."

"Aber war die Realität nicht schrecklicher als jeder Traum?"

Sonntag, 27. Januar 2013

Ausschuss

Wenn auch nicht alle Bilder etwas werden.. auch die verwackelten oder unscharfen halten bestimmte Momente für immer fest.

23.01.2013 Asking Alexandria in Hamburg
"Ich glaube nicht daran, dass es für alles einen Grund gibt. Das reden wir uns nur ein, weil wir dadurch besser mit schlimmen Ereignissen fertig werden." 
(Aus Im Schatten der Wälder von Nora Roberts)


22.12.2012 herunterfallende Kamera im Bad
"Manche Menschen sind Fremde in ihrem eigenen Leben."
(Aus Bewahre meinen Traum von Susan Wiggs)

16.12.2012 Winterdom - Punschverkauf in Bardowick
"Eines Tages erreicht man dann einen Punkt, wo man aufwacht und die Dunkelheit nicht mehr ganz so dunkel erscheint."
(Aus Das Orchideenhaus von Lucinda Riley)

20.07.2012 Der Strand von Rabac in Kroatien
"Das ganze Leben ist ein Spiel, und die Regeln ändern sich ständig."
(Aus Wilde Flammen von Nora Roberts)

Das Feenorakel

Das Feenorakel von Jeanine Krock
Der vierte Teil einer 4 teiligen Reihe
Teil 3: Der Blutkristall
Teil 2: Die Sternseherin
Teil 1: Der Venuspakt

Ein Lyx Fantasyroman mit genau 373 Seiten voll Text

ISBN: 978-3-8025-8672-9

Preis: 8,99€


Klappentext:
Der charmante Dunkelelf Julen ist von seinem neuen Auftrag gar nicht begeistert: Ausgerechnet er soll auf die unerfahrene junge Fee Alva aufpassen. Doch schon bald entspinnen sich zwischen beiden zarte Gefühle. Dank ihrer außergewöhnlichen Stimme feiert Alva als Sängerin einer Band große Erfolge, und Julen begleitet sie auf ihrer Europa-Tour. Bald verdichten sich jedoch die Hinweise darauf, dass Alvas Leben in Gefahr ist. Um das Geheimnis zu ergründen, das sie umgibt, müssen sich beide den Schatten ihrer Vergangenheit stellen ...

Inhalt:
Als Alva von ihren Eltern vor die Tür gesetzt wird, zieht sie in die WG ihres Ziehbruders Tom. Nachdem sich herausstellt, dass er und die anderen Mitbewohner eine Band haben, Toms Freundin - die Leadsängerin - allerdings wegen ihrer enormen Eifersucht auf Alva hinschmeißt, übernimmt die junge Fee ihren Job.
Der Vampir Julen (Bekannt aus Teil 2) hat Alva zwar mittlerweile erzählt, dass sie übernatürliche Vorfahren hat, doch auch für ihn hat die Europa Tour noch eine Überraschung auf Lager. Als er Alva das erste Mal auf der Bühne sieht, bemerkt er das scheinbar unmögliche: Sie ist eine Sirene.
Dadurch mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert, muss Julen die einzig bekannte auf der Welt lebende Sirene - seine Mutter - um Hilfe bitten. Denn eigentlich dürfte jemand wie Alva gar nicht existieren.
Und was noch viel schlimmer ist: lernt sie nicht bald wie sie ihre Fähigkeiten unter Kontrolle behält, stellt sie eine riesige Gefahr für die Menschen dar.
Aber auch das ist noch nicht genug: Nach und nach passieren immer mehr unheimliche Dinge. Alvas Schrank beginnt zu brennen während sie schläft, jemand versucht den Tourbus von der Straße abzudrängen, sogar das Essen wird vergiftet.
Hängt das alles mit den mysteriösen Träumen der jungen Sirene zusammen? Und woher kommt die Bedrohung, wenn Julen doch so gar keine anderen übernatürlichen Wesen ausfindig machen kann?

Meine Meinung:
Nachdem es so menschlich und realistisch, fast wie in einem Jugendroman, beginnt, taucht man auch in diesem Teil bald wieder tief in die Fantasywelt ein.
Abgesehen von dem Punkt, der bereits im zweiten Teil schon meinen Unmut heraufbeschworen hat, - WIESO wundern die "Menschen" sich so wenig darüber, wenn ihnen plötzlich erzählt wird sie seien Feen? Und es gäbe Vampire? Jaja, sie haben sich schon immer anders als die anderen gefühlt, blabla.. aber ein KLEINER Schock in dem Moment wäre doch wohl nicht zu viel verlangt - gibt es in diesem Teil nichts auszusetzen. 
Ich finde es spannend, mehr über Julens Vergangenheit zu erfahren und ihn noch ein Mal so ganz anders zu erleben als im zweiten Teil. Mit den Sirenen wurde außerdem zum Ende der Reihe nochmal eine ganz neue Gattung mit ins Spiel gebracht - gerade für Musikfans wie mich ein absolutes Highlight.
Der extreme Unterschied zwischen den beiden geschilderten Traumsituationen - einmal Alvas "weißen Träume", die so furchtbar sind und dann ihre Traumreisen, in denen sie mit Julen ihre wildesten Sexfantasien ausleben kann - gefällt mir sehr.
Und das Ende dann im Vergleich zu den ersten Teilen auch noch mal ein wenig anders - es ist also doch noch ein wenig Überraschungseffekt möglich. Ein schöner Abschluss für diese Reihe, doch langsam fühle ich mich in dieser Welt so zuhause, dass gerne auch noch weitere Teile hätten folgen können.

Montag, 21. Januar 2013

Der Blutkristall


Der Blutkristall von Jeanine Krock
Der dritte Teil einer 4 teiligen Reihe

Teil 2 : Die Sternseherin
Teil 1: Der Venuspakt

Ein Lyx Fantasyroman mit genau 335 1/8 Seiten voll Text

ISBN: 978-3-8025-8434-3

Preis: 8,99€


Klappentext:
Die Vampirin Vivianne Causantín ist im Besitz des sagenumwobenen Blutkristalls - ein wertvolles Familienerbstück, das keinesfalls in die falschen Hände geraten darf. Eines Nachts wird das Juwel aus ihrer Wohnung gestohlen. Verzweifelt macht sie sich auf die Suche danach. Der attraktive Morgan bietet ihr seine Hilfe an, doch er scheint selbst ein dunkles Geheimnis zu verbergen...

Inhalt:
Vivianne lebt quasi nur von ihrem ach so tollen Äußeren, ihrem beruflichen Erfolg, der daraus resultierenden Bewunderung und dem Neid anderer. Doch für einen Vampir, der nicht altert, hält sie sich eigentlich schon zu lange am gleichen Ort auf und beginnt Aufmerksamkeit zu erregen.
Als dann auch noch der magische Blutkristall gestohlen wird und sie sich, weil sie ihr Versagen nicht vor ihrer Familie zugeben will, ohne ihre mächtigen Brüder Kieran und Asher auf die Jagd nach dem Dieb machen muss, kommt ihr Morgan gerade recht. Auch wenn sie mit seiner ungehobelten Art und seinem nicht gerade vornehmen Auftreten - er ist beispielsweise immer nur barfuß unterwegs - so ihre Schwierigkeiten hat, stellt sich der erfahrene Vampir als sehr nützlich heraus, denn eigentlich hat Vivianne nicht viel Ahnung vom Vampirdasein.
Zeitweise begleitet von ihrem langjährigen Freund Cyron, der sich erstaunlicherweise als Elf entpuppt, und ihrem treuen Gefährten Nabrah - einem leicht sarkastischen Raben - stürzen sie sich in das Abenteuer.

Meine Meinung:
Den dritten Teil dieser Reihe finde ich leider ein wenig enttäuschend. Ich kann mich sehr wenig mit der Protagonisten identifizieren, noch weniger als mit Nuriya im ersten Teil. Außerdem lassen die erotischen Passagen meiner Ansicht nach auch ein wenig nach - schade.
Zudem finde ich einige Handlungen einfach zu undurchsichtig beziehungsweise unverständlich.
Die Hintergrundgeschichte einiger Charaktere und bedeutenden Familien, die sich tatsächlich erst ganz am Ende vollständig aufklärt, im gesamten Verlauf des Romans jedoch des öfteren angeschnitten wird, kann dagegen sehr punkten.
Es ist schön, dass dieser dritte Teil mal aus der Sicht eines Mitglieds der Vampirfamilie geschildert ist, nicht von einer weiteren Feenschwester. Eine angenehme Abwechslung. Ich bin gespannt auf den vierten Teil aus Julens Sicht - einem guten Bekannten aus dem zweiten Teil.

Nero von Anne Lück


Hier nun meine abschließende Rezension zu "Nero" von Anne Lück.
Dies ist die Geschichte, für die ich in den letzten Wochen (oder waren es doch scho Monate?) Testleserin spielen durfte.

Die vergangenen Posts dazu:
Azriel, mein Lieblingscharakter
Erster Bericht vom Testlesen
I'm a Betaleser

Inhalt:
Noélia - kurz Noé - führt eigentlich ein ganz normales Leben. Sie lebt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester zusammen, hat eine beste Freundin, die sie regelmäßig mit ihren miserablen Backkünsten quält, einen Nachbarn, der ein wenig in sie verknallt ist und die Schule, in die sie wohl oder übel jeden Tag gehen muss.
Doch in ihrer Welt ist nicht alles so wie es scheint, denn sie wird von einer Regierung von Unsterblichen - oder auch den ach so sehr angehimmelten Engeln - geführt, die vor einigen Jahren Noés Vater umgebracht haben, während sie dabei zusah. Seitdem ist sie eine der wenigen, die  nicht zu den großen Fans zählt, muss dies aber größtenteils für sich behalten.
Als plötzlich sehr strenge Sicherheitsmaßnahmen eingeführt werden und sogar das alltägliche Schulleben von einem Haufen Unsterblicher bewacht wird, bekommt Noé es mit der Angst zutun, denn seit dem Tod ihres Vaters hat sie einen besten Freund: Den Dämon Azriel.
Jeder, der Umgang mit den Dämonen pflegt, wird verhaftet oder sogar wie Noés Vater getötet. Als dann einer der jungen Unsterblichen - Nero - den Freunden auf die Schliche kommt und das Mädchen NICHT verrät, beginnt Noé die Vision ihres Vaters zu verstehen. Können Dämonen und Engel wirklich Freunde sein? Und ist sie vielleicht ein wichtiges Bindeglied zwischen diesen beiden Rassen?

Was die anderen beiden Hauptcharaktere von dieser Idee halten und was auf dem Weg zum geplanten Frieden alles schief geht, werdet ihr hoffentlich auch bald in irgendeiner Weise lesen können.

Bleibt auf dem Laufenden und besucht Annes Blog Love at first side.

Meine Meinung:

Ich fand es überraschend gut, nach den einzelnen Kapiteln auch mal ein wenig Pause und somit Zeit zum Nachdenken zu haben. Da Anne mir meist nicht mehr als zwei Kapitel auf einmal geschickt hat, fiel mir das kritisieren erheblich leichter. Ist man erstmal im Lesefieber und liest alles am Stück, fallen einem die kleinen Fehler meist gar nicht auf.
Aber ich muss gestehen: Viel gab es nicht zu kritisieren. Ein paar Formulierungen gefielen mir nicht so (Augen "verleihern" statt verdrehen zum Beispiel) und manchmal war ich ganz hilfreich, wenn sich Beweggründe für mich nicht gleich erschlossen. Als Autor hat man die gesamte Hintergrundgeschichte und die Charaktere so gut und genau im Kopf, dass man die unvoreingenommene Betrachtung des Lesers ein wenig aus dem Blick verlieren kann. Aber vielleicht war ich manchmal auch einfach ein bisschen zu blöd!
Diese Geschichte bettet untypische Fantasyelemente (nicht die üblichen Rassen wie Vampire und Werwölfe - ganz platt ausgedrückt) in einem ganz normalen und menschlichen Umfeld. Ich persönlich konnte mich sehr gut mit der Protagonistin Noé identifizieren und wie sehr ich den Dämon Azriel liebe steht ja schon in einem ganz eigenen Post.
Außerdem ist es spannend zu beobachten wie die Charaktere - vor Allem Nero, der mir zugegebenermaßen am Anfang wirklich unsympathisch war - sich in den 22 Kapiteln  so sehr weiterentwickeln und scheinbar eingefahrene Ansichten bereitwillig aufgeben. Dass Noé so unvoreingenommen an jeden Menschen - oder auch nicht-Menschen - herangeht, scheint abzufärben und gab auch mir als Leser nochmal den Ansporn darüber nachzudenken, wie ich andere betrachte oder mit ihnen umgehe.

Ich hoffe und bete, dass Anne bald einen zweiten Teil schreibt, denn ich persönlich bin der Meinung, dass es nach diesem Ende unbedingt weitergehen muss. Noé, Azriel und Nero - so unterschiedlich und doch so toll im Umgang miteinander. Und vor Allem auf Azriels ironischen Sprüche will ich nicht lange verzichten müssen.

Sonntag, 20. Januar 2013

How could I read the stars so wrong?

Herzliche Grüße aus dem wunderschönen Lauenburg.
Es war eine super Tagung, in der ich auch viel über mich selbst lernen konnte.
Ich bin stolz, als jüngstes Mitglied in diesen wunderbaren Kirchenvorstand gewählt worden zu sein.


"Die Kirche sollte keinen Fürsprecher brauchen, sie sollte für sich selbst sprechen. -
Es spielt keine Rolle, was die Menschen herführt. Es ist nur wichtig, was sie hier finden."

"Mir gefällt es, dass jeder Leser ein Wort oder einen Satz vollkommen anders verstehen kann. 
Man kann stundenlang über die Bedeutung eines Gedichtes diskutieren und hat am Ende vielleicht doch keine Lösung gefunden."

(Beides aus Halo von Alexandra Adornetto)



Freitag, 18. Januar 2013

Die Sternseherin


Die Sternseherin von Jeanine Krock
Der zweite Teil einer 4 teiligen Reihe
Teil 1: Der Venuspakt

Ein Lyx Fantasyroman mit genau 419 Seiten voller Text

ISBN: 978-3-8025-8230-1

Preis: 8,95€


Klappentext:
Die Feentochter Estelle kann die Empfindungen der Menschen wahrnehmen. Eine besondere Gabe, aber auch eine, die Estelle nicht selten in ein tiefes Gefühlschaos stürzt. Da begegnet ihr Julen, den sie als Einzigen nicht spüren kann. Er könnte der perfekte Mann für sie sein, wäre da nicht auch noch der Vampir Asher. Von ihm fühlt sich Estelle magisch angezogen, auch wenn er in seinem Wesen alles vereint, was sie eigentlich ablehnt...

Inhalt:
Estelle, die Schwester, die im ersten Teil nach Paris gezogen ist und eigentlich gar nicht vorkam, steht hier im Mittelpunkt der Geschichte. Asher kam bereits im ersten Teil kurz vor und wurde wegen Estelles Sicherheit ebenfalls nach Paris geschickt - Asher ist Kierans Bruder und ehemaliger Vengador. 
Die Charaktere aus dem ersten Teil kommen nur kurz vor und spielen keine zentrale Rolle in diesem Roman, was ich sehr gut finde, denn so kann man sich vollständig auf die neue Handlung konzentrieren.
Es beginnt damit, dass Estelle aus einigen Gründen nach Schottland ziehen muss - neue Stadt, neue Mitbewohnerin, neue Universität und auch neue Bekanntschaften. Zunächst also alles wieder ganz menschlich. Auch ihr Zwiespalt zwischen zwei attraktiven Männern - Julen, den sie zunächst für einen Elfen hält, wobei dieser eigentlich auch ein Vampir ist und Asher, den trotteligen Antiquar, in dem sie einfach für einen altbackenen Menschen sieht - kann man als Leser sehr gut nachvollziehen.
Als sie sich letztlich mit beiden gemeinsam auf die Suche nach einem uralten Buch mit Zaubersprüchen macht, das jeder aus einem ganz anderen Grund finden möchte, und so in einen Entführungsfall und medizinische Studien zum ewigen Leben hineinein gerät, beginnen auch die Konkurrenten Julen und Asher zusammen zu arbeiten, vor Allem um die Feentochter zu schützen.
Wie viele Verstrickungen wirklich hinter allem stecken und wer hier auf welcher Seite steht, ist lange Zeit unklar, nicht nur für Estelle.

Zur Erotik:
Der zweite Teil steht dem ersten im Prinzip in nichts nach, und doch ist die Art der Liebesbeziehung hier ganz anders, was wohl an den gänzlich anderen Charakteren liegen mag.
So viele Parallelen man auch zwischen den beiden Brüdern - Kieran und Asher - und auch den Schwestern - Nuriya und Estelle - erkennen kann, sie sind eben doch nicht so wie sie auf den ersten Blick scheinen.

Meine Meinung:
Ich muss gestehen, dass ich den zweiten Teil ein wenig lieber mochte als den ersten. Estelle ist mir - trotz vieler Macken - ein wenig sympathischer als Nuriya im ersten Teil. Mit ihr kann ich mich einfach mehr identifizieren. Asher, der in diesem Roman zuerst nun wirklich ganz anders ist als Bad Boy Kieran, ist zu Beginn einfach nur niedlich, aufmerksam und arrggghhh, später kommt dann aber auch noch seine Macho-Seite raus. Beide Seiten und alles dazwischen gefallen mir sehr. Er ist weniger von sich selbst überzeugt als Kieran und scheint durchaus ein aktiveres Gewissen zu haben.
Die gemeinsamen Auftritte von Nuriya und Kieran fand ich in diesem Teil leider nur nervig, kitschig und naiv. Nuriya allein - auch wenn dies nur ein Mal wirklich vorkommt - ist mir noch unsympathischer als vorher. Schade!
Ebenfalls finde ich die schnell wachsende Beziehung von Estelle und Mitbewohnerin Manon, bzw. später auch zu Nebencharakter Sara - trotz aller später erklärten Hintergründe, die ich hier nicht verraten möchte - äußerst seltsam und... mir fällt kein anderes Wort ein: unnatürlich.
Alles in Allem trotzdem ein super Buch, Handlung und Hintergründe noch besser als im ersten Teil.

Der Venuspakt


Der Venuspakt von Jeanine Krock

Ein Lyx Fantasyroman mit genau 328 1/2 Seiten voller Text

ISBN: 978-3-8025-8229-5

Preis: 8,95€


Klappentext:
Als die Fee Nuriya den Blick eines Fremden spürt, ahnt sie sofort, dass ihr Leben aus den Fugen geraten wird. Kieran ist ein Vampir und tötet jeden, der es wagt, die magische Ordnung zu stören. Doch die widerspenstige Feentochter berührt sein Herz. Als sie in Lebensgefahr gerät, verstößt Kieran selbst gegen die Regeln des Venuspaks, der den Frieden zwischen Feen und Vampiren seit vielen Jahrhunderten aufrechterhält...

Inhalt:
Hier fällt es mir noch schwerer als sonst, etwas vom Inhalt zu berichten ohne jedoch zu viel zu verraten.
Nuriya ist eine Feentochter, die ihre Herkunft allerdings weitgehend leugnet und auch ihre Tante und die beiden Schwestern zurückgelassen hat, um sich ein eigenes - und normales - Leben aufzubauen. Als die Tante nun verreist und eine der Zwillinge nach Paris zieht, kehrt Nuriya in die Heimat zurück, um ihrer Schwester Selena bei der Arbeit in ihrem Buchladen (jaaaa! :)) zu helfen.
Kieran ist ein Vengador, der für den obersten Rat der Vampire arbeitet. Er ist besonders mächtig, alt und trägt eine große Verantwortung. Dem Vampiren ist es untersagt, in der Öffentlichkeit Aufsehen zu erregen, ihre Herkunft preiszugeben oder Menschen zu töten. Doch immer wieder gibt es sogenannte Streuner - geschaffene Vampire, die nach ihrer Transformation im Stich gelassen wurden - die sich nicht an die Regeln halten. Hier kommt Kieran - ein geborener Vampir nebenbei bemerkt -  ins Spiel. Der typische Bad Boy wie ich ihn liebe.
Natürlich begegnen sich die beiden, ahnen aber noch lange nicht wie viel wirklich hinter ihrer Begegnung und ihren Gefühlen zueinander steckt.

Zur Idee:
Super finde ich, dass die Verwandschaft der Vampire und Feen - den Dunkel- und Lichtelfen - hiereine zentrale Rolle spielt. Ebenfalls der gesamte Rahmen, bestehend aus Geschichte, Tradition und ganz klaren Regeln - die natürlich wie so oft nicht immer ganz befolgt werden - gefällt mir sehr.
Und auch die Menschlichkeit der ganzen übernatürlichen Wesen - Eifersucht, Unsicherheit, Verletzlichkeit, Weiterentwicklung und auch typische Blindheit, was das Offensichtliche angeht - sind wie selbstverständlich in die spannende Geschichte eingebunden.

Zur Erotik:
Ja, ich muss schon zugeben, dass ich zunächst ein wenig geschockt von den Sexszenen und der damit verbundenen Ausdrucksweise war. Mir war zwar klar, dass dies kein Jugendroman, sondern viel mehr Erwachsenen-Fantasy ist, doch man muss sich auch erstmal darauf einstellen. Ich will nicht behaupten, dass diese - wie ich hörte für Lyx-Romane wohl typische - Herangehensweise mir nicht gefiel.
Ähnlich wie bei vielen Romanen von Nora Roberts sind gewisse Szenen sehr detailliert geschildert und die Ausdrucksweise ist einfach beeindruckend. Nicht nur dass mir persönlich die Worte fehlen würden, um die gleichen Handlungen immer wieder anders und ansprechend zu beschreiben, auch das Kopfkino, das durch bestimmte sprachliche Mittel im Kopf des Lesers entsteht, ist einfach... .

Meine Meinung:
Ein super Roman, der viele wichtige Aspekte miteinander verbindet: Menschliches mit Fantasyelementen. Geschichte und Tradition mit der modernen Welt. Liebe und Sex mit dem klassischen Familienleben und den damit verbundenen Problemen. Die Suche nach sich selbst und die persönliche Weiterentwicklung mit einem quasi aufgezwungenem Schicksal.
Es macht definitiv Lust auf mehr, weswegen sich auch schon die weiteren drei Teile dieser Reihe in meinem Bücherregal befinden.


Mittwoch, 16. Januar 2013

Do we even care?


"Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen."
(Johann Wolfgang von Goethe)

Den ersten Part habt ihr hier, der Rest liegt an euch - somit einen schönen Tag! :)

Mittwoch, 9. Januar 2013

Tired of beeing what you want me to be


"I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not."
(Kurt Cobain)



Indigosommer von Antje Babendererde


978-3-8337-2573-9

Gesprochen von Muriel Baumeister und Philipp Baltus

4 CDs
Gesamtspielzeit 4 Stunden und 23 Minuten


Inhalt:
Die 15 jährige Smilla geht als Austauschschülerin zu Bekannten aus der Kindheit, die nun in den USA leben. Schon recht bald nach ihrer Ankunft haben ihre beiden Gastgeschwister mit ihren Freunden einen mehrwöchigen Surf-Urlaub geplant, auf den sie Smilla mitnehmen. Hat sie zunächst noch genug mit den Mitgliedern der Gruppe und dem Surfen an sich zu kämpfen, stehen bald noch ganz andere Verwirrungen mit auf dem Programm. Annäherungsversuche eines Cliquenmitglieds, die Feindseligkeit aller dort heimischen Indianer, die Tatsache, dass die Clique verheimlicht, was im vorigen Jahr dort passiert ist und schließlich auch Smillas aufkeimenden Gefühle für Indianer Conrad. Was ist letzten Sommer wirklich passiert?

Meine Meinung:
Wie immer war ich einfach nur begeistert von Antje Babendererde. Nach Libellensommer, Gesang der Orcas und Julischatten habe ich mir das aber natürlich schon denken können.
Wie immer fängt es ganz typisch teenagergerecht an, übliche Probleme stehen auf dem Programm, das Erwachsen werden steht im Vordergrund. Doch wie immer steckt noch etwas dahinter. Etwas größeres und bedeutenderes. Und als sich dann schließlich noch rausstellt, dass ohne Smilla als Katalysator niemals die gesamte Wahrheit für Conrad ans Licht gekommen wäre, hat nach der Trauer auch die Erleichterung und die Einsicht ihren Platz in dieser Geschichte.
Ernste Themen, alltägliche Probleme, Spannung und ein Haufen Gefühle. Wie immer trifft die Autorin genau meinen Geschmack, ich werde hoffentlich bald das nächste ihrer Bücher lesen.
Außerdem die witzigen Anspielungen auf Twilight (Ohja, sie segeln nämlich an dem Strand von La Push) finde ich klasse. Ich bin zwar Twilight-Bücher-Fan (Die Filme - bäääähhh!), aber es ist trotzdem super, wie es hier ein wenig ins Lächerliche gezogen wird, wobei der Glaube und die Traditionen der Quileute jedoch bewahrt und sehr gut rübergebracht werden. Besser als in Twilight, bzw. New Moon.

Fazit:
Obwohl ich mich zunächst sehr schwer damit getan habe, ein Hörbuch zu hören anstatt selbst zu lesen, muss ich sagen, dass ich mich durchaus mit diesem Medium anfreunden konnte. Aber auch nur wenn ich wiedermal Bügelwäsche habe, die mich 5 Stunden beschäftigt. Denn einfach nur daliegen und zuhören... das passt einfach nicht zu mir.
Ein sehr empfehlenswertes "Buch" für junge Erwachsene. Obwohl es wie üblich typische Themen zum Erwachsen werden enthält, bin ich immer noch der Ansicht, dass Frau Babendererdes Bücher als "All Age Literatur" zu bezeichnen sind. Die Kultur der Indianer ist einfach faszinierend.

Challenge Deutschsprachiger Autoren 2013

ICH BIN DABEI!
Wobei? Na, bei der Challenge der deutschsprachigen Autoren.
Ziel ist es, möglichst viele Rezensionen zu schreiben.
Ob deutschsprachige Autoren so mehr Aufmerksamkeit bekommen, kann ich nicht versprechen, aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!
Und am Ende gibt es sogar noch ein kleines Gewinnspiel.
Auch wenn für mich eher die Herausforderung an sich im Mittelpunkt steht!

Wer veranstaltet dieses und viele weitere Challenges?
http://herzbuecher.blogspot.de/

Meine seit dem 01.01.2013 rezensierten Bücher deutschsprachiger Autoren:
"Indigosommer" von Antje Babendererde (als Hörbuch)
"Der Venuspakt" von Jeanine Krock
"Die Sternseherin" von Jeanine Krock
"Nero" von Anne Lück
"Der Blutkristall" von Jeanine Krock
"Das Feenorakel" von Jeanine Krock
"Asche und Phönix" von Kai Meyer
"Das Horrorskop" von Romy Fischer
"Starlight Blues" von Antje Babendererde
"Silber - Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier
"Endless Life - Der Weg des Unsterblichen" von Anne Lück

Donnerstag, 3. Januar 2013

The winner is..

Hallo liebe Leute,
tut mir tierisch Leid, dass es so lange gedauert hat, aber nun bin ich endlich dazu gekommen, mir eure Antworten zum Gewinnspiel nochmal in Ruhe durchzulesen und mich zu entscheiden.
Zunächst muss ich sagen, dass ich positiv überrascht bin.
Erstens weil doch so viele per Kommentar oder auch per Email teilgenommen haben.
Zweitens weil ihr fleißig die Ein-Satz-Anweisung ignoriert habt, ich find' euch klasse, ganz ehrlich! :D
Die Entscheidung fiel mir wirklich schwer und ich habe letztlich zwischen meinen drei absoluten Favoriten gelost!
Und die liebe Lisa hat gewonnen! :) (-> Guck mal in dein Emailfach!)
Allen anderen nochmal ein großes Danke für's Mitmachen, es gab keine Antwort, die mir nicht gefallen hat und manch eine hat mich wirklich sehr gerührt, andere mich wiederum an mich selbst erinnert.
Ich versuche bald wieder ein kleines Gewinnspiel zu starten, mal sehen welch knifflige Aufgabe mir dann so einfällt.