Zitat der Woche

"Deshalb sage ich, dass es hier spukt - mein Laden ist voll von den Geistern der Bücher, die ich nicht gelesen habe. Armen ruhelosen Geistern, die immer um mich herum sind. Es gibt nur eine Möglichkeit, den Geist eines Buches zu bannen - man muss es lesen."

(Christopher Morley)

Mittwoch, 20. Februar 2013

Wie man das Leben sehen kann..


"Ein Träumer.
Seine Uhr ging immer nach.
Wenn er ein Bild aufhängte, dann immer schief.
Er richtete es auch nie, weil er es gar nicht bemerkte. 
Immer dachte er über das Morgen nach.
Wahrscheinlich bewahrte er deshalb das Gestern in der Truhe auf."
(Aus "Wilde Flammen" von Nora Roberts)

"Jetzt haben wir Politiker, die mit dem Rad zum Parlament fahren, weil sie dadurch grün wirken, dabei rollen ihre Amtswägen direkt hinter ihnen und kutschieren ihnen ihre Anzüge und Laptops hinterher.
Alles nur Schall und Rauch."
(Aus "Dancing Jax - Der Auftakt" von Robin Jarvis)

Donnerstag, 14. Februar 2013

These kind of days..


"Tanze so, als würde niemand zusehen. Stell dir vor, du bist allein zu Hause, und im Radio kommt ein abgefahrener Song. Du fängst an, ein wenig im Takt zu wippen, du fühlst dich gut, findest den Rhythmus, und dann bist du mittendrin. Deine Beine bewegen sich wie von alleine, deine Hände wirbeln durch die Luft, und du wackelst wie verrückt mit dem Hintern. Aber sobald du in der Öffentlichkeit bist, denkst du, jeder würde dich beobachten und über dich urteilen. Du denkst: Wackele ich zu sehr mit dem Hintern? Bin ich noch im Takt? Lachen die anderen über mich? Und dann hörst du auf zu tanzen."
(Aus Still Missing von Chevy Stevens)

Mittwoch, 13. Februar 2013

Das Horrorskop


"Das Horrorskop - Die verrückteste Sternzeichenanalyse aller Zeiten"
von
Romy Fischer


http://romyfischer.blogspot.de/

Books On Demand Verlags GmbH

Oktober 2012

140 Seiten

Klappentext:
Romy Fischer hat sich in ihrem neuen Buch den 12 Sternzeichen gewidmet und sie knallhart analysiert. Herausgekommen ist das „Horrorskop“. Und der Name ist Programm! Während andere Sternzeichenanalysen weich und sanft das Wesen der Menschen beschreiben, geht es in diesem Buch knallhart zur Sache. Gekuschelt wird woanders. Hier gibt es die einzig echte Wahrheit!„Die Charaktere eines jeden Tierkreiszeichens wurden komplett durchleuchtet und enttarnt. Jetzt gibt es nichts mehr zu beschönigen. Die blanke Wahrheit liegt auf dem Tisch:Peinlich aus Überzeugung!Schau dich in der Gesellschaft um. Guck dir die Menschen genau an, und du wirst feststellen, dass dies absolut zutrifft.“Man erfährt alles über jedes Sternzeichen: über Gesundheit, Beruf, Finanzen, die Liebe, und natürlich was andere über einen denken. Hier kann jeder erfahren, wie groß der Schaden im Oberstübchen tatsächlich ist. Oder aber man kann sich bestens über seine Mitmenschen informieren. Dies ist auch sehr ratsam, wenn man bedenkt, wie viele Wahnsinnige auf diesem Planeten herumlaufen.

Meinung:
Ich finde dieses Buch wirklich äußerst unterhaltsam.
Ich habe nun schon wirklich einige Bücher über die verschiedenen Sternzeichen gelesen und finde es einfach super, wie die übliche Auffassung hier zwar übernommen aber doch gleichzeitig so vollkommen umgekrempelt wurde.
Und wenn man mal ehrlich ist: Es ist teilweise wirklich erschreckend wie sehr manche Dinge zutreffen.
Die Direktheit, ja beinahe Unverschämtheit, mit der dieses Buch geschrieben wurde, gefällt mir wirklich sehr und es ist total klasse, bestimmte Tatsachen auf diese Art und Weise schwarz auf weiß zu sehen.
Nur als kleines Beispiel hier die Beschreibung des Liebeslebens zwischen Fische und Krebs: "Sie sind die Pärchen, die händchenhaltend durch die Straßen gehen, sich anlächeln und anhimmeln und dann volle Kanne gegen einen Laternenpfahl donnern." Einfach klasse!
Wobei an manchen Stellen wohl durchaus der "richtige" Humor gefragt ist, anderenfalls könnten sich Leser von Sätzen wie "[...] kurz gesagt: ein drogenabhängiges Arschloch, das jede Party sprengt!" (Ohja, hierbei handelt es sich um die Widder, merkt euch das!) ein wenig angegriffen fühlen.
Aber ich muss sagen, dass alle Leute aus meinem Umfeld, die ich mit kleinen Textpassagen zu ihrem Sternzeichen konfrontiert habe, sehr angetan waren und gleich gefragt haben, von wem denn das Buch wohl ist.
Als witziges Geschenk also auf jeden Fall immer super zu empfehlen!

Dienstag, 12. Februar 2013

I'm a Betaleser Part 2


So liebe Leute, ich habe nun schon zum zweiten Mal die Ehre, etwas für die hoffentlich baldige Bestsellerautorin Anne Lück Probe zu lesen.
Diesmal handelt es sich - man glaube es kaum - um CONTROL.
Die erste ihrer Geschichten, die sie nun auch veröffentlichen will.
Da freut man sich natürlich nochmal um einiges mehr, einen klitzekleinen Teil zu einem tollen Ergebnis beitragen zu dürfen.
Die ersten drei Kapitel habe ich bereits gelesen und beurteilt, die nächsten drei folgen dann morgen!
Ich werde euch natürlich regelmäßig auf dem Laufenden halten und nun auch endlich mal einen neuen Menüpunkt zu dem Thema erstellen!

Bisher geht es um das normale Alltagsleben von Angelina - liebevoll auch Engel genannt - und ihren besten Freund Marlon.
Marlon ist ein echt niedlicher Trottel im typischen Skaterlook und natürlich ein totaler Frauenschwarm. Er gefällt mir jetzt schon.
Angelina selbst ist eher kein "Mädchen Mädchen", etwas kaltschnäuzig und eben super im Umgang mit ihrem besten Freund. Bisher erkenne ich mich ehrlich gesagt ganz gut in ihr wieder.
Das Besondere an Angelina ist, dass sie die Fähigkeit hat, die Gedanken anderer Menschen beeinflussen zu können - sie nutzt dies aber nicht aus, schämt sich sogar beinahe ein bisschen dafür, obwohl natürlich kaum jemand davon weiß.

In den ersten Kapiteln geht es, neben dem typischen Alltag und dem Hinfiebern auf das Konzert der Lieblingsband der beiden Freunde, um das Auftauchen zweier mysteriöser Männer in Anzügen und mit Sonnenbrillen - und das mitten im Winter - die erstaunlicherweise ganz zufällig immer dort auftauchen, wo auch Angelina ist und somit damit beginnen, ihr echt Angst zu machen.
Als sie sie plötzlich auf dem Konzert alleine erwischen und sie betäuben, fängt es gerade an, richtig spannend zu werden und -
das Kapitel ist vorbei. 
Ich bin gespannt wie es weitergeht und vor Allem, ob auch Marlons Sicht beleuchtet wird, denn der steht nun immerhin plötzlich alleine da und hat noch keine Ahnung von dem, was passiert ist. Und wie soll er es auch herausfinden?

Für alle, die mehr über sie erfahren wollen, hier geht es zu Annes Blog:

Asche und Phönix


"Asche und Phönix" von Kai Meyer

Carlsen Verlag

978-3-551-58291-1

19,90€

ca. 451 Seiten in 3 Akten mit 69 Kapiteln,
dem Vorspann, dem Abspann und zwei Zitaten zu Beginn

E-Book inklusive - auch wenn mir das wurscht ist!

Klappentext:
Der teuflische Preis des Ruhms

Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den Glamour-Filmen. Sie ist eine "Unsichtbare", nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut.

Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d`Azur - auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer Macht, die sie gnadenlos jagt.

"Asche und Phoenix. Das seid ihr beiden. Du, Ash, kannst diejenige sein, aus der Parker neugeboren wird. Du machst ihn zu einem anderen. Er hat sich jetzt schon verändert. Zum Besseren natürlich."

Als Ash gerade mal wieder ein weiteres Hotelzimmer ausraubt, weiß sie noch nichts von dem, was Suitebesitzer Parker Cale an diesem Abend vorhat.
Er sagt sich in aller Öffentlichkeit von seinem Vater los und posaunt heraus, was er wirklich von den Glamour-Filmen und der ganzen Hysterie um seine Person hält. Er hat einfach genug von dem Ganzen, vor Allem aber von der ständigen Kontrolle durch Royden Cale.
Als er auf Ash trifft und sofort ahnt, dass sie nicht nur ein normales Zimmermädchen ist, bringt er sie kurzerhand dazu, ihn unbemerkt aus dem Hotel zu schmuggeln und schafft es - mehr oder weniger gegen ihren Willen - auch noch für die nächste Nacht bei ihr unterzukommen.
Dass die Diebin darauf aber überhaupt keine Lust hat, macht sie unmissverständlich klar, wird von Parker jedoch schlichtweg ignoriert.
Als kurz darauf die mysteriösen Vorfälle beginnen - Parkers Assistentin scheint immer zu wissen wo er ist, verfolgt die beiden außerdem auf unmenschliche Art und Weise und am nächsten Morgen erleidet der junge Star auch noch einen Schwächeanfall, der seltsamerweise nur durch das Blitzlichtgewitter der Paparazzi gelindert werden kann - bleibt Ash nichts anderes übrig als erstmal weiterhin mit Parker vor Allem zu fliehen.
Doch schon bald stellt sich heraus, dass Parker an dem Abend seinen Vater nicht nur persönlich angegriffen, sondern noch viel mehr verursacht hat. Welche Ausmaße das Ganze wirklich hat, wie viele Menschen wegen einem einzigen unbedachten Satz leiden müssen und was alles in Parkers Familienhistorie geschah, ahnt man nicht mal annähernd.

"Er genießt diese Kräfte wie ein Mensch den Sturm auf einer Klippe, wenn das Glück des Augenblicks ein tödliches Risiko birgt."

Zwei so vollkommen unterschiedliche Charaktere, in die man sich als Leser gleichermaßen gut hineinversetzen kann.
Parker der Hollywoodstar, der diesen Ruhm eigentlich nie wollte. Ein typisches Leben geprägt von Distanz zur eigenen Familie, Abgeschirmt sein von der Außenwelt, Zuneigung nur für seine Filmrollen und ausschließlich Unverständnis von der gesamten Welt.
Ash, eine Obdachlose mit problematischer Vergangenheit, die versucht, alles und jeden auf Abstand zu halten. Sie versucht kalt zu sein, denn das tut weniger weh. Und dann ist da noch die Liebe zur Fotografie, doch die Polaroidfotos hebt sie niemals auf, sie fotografiert die belanglosesten Dinge und hängt sie an die verschiedensten Orte. Niemand versucht auch nur, sie zu verstehen.
Dieses ungleiche Paar, durch einen Zufall zusammengekommen, aufgebrochen und durch die verschiedensten schrecklichen Ereignisse aneinandergeschweißt. Endlich eine Bindung, wenn auch keiner der beiden wirklich zu begreifen scheint, was zwischen ihnen vorgeht. Obwohl alles so tierisch falsch läuft, scheint es für die beiden endlich mal in gewissem Maß das Richtige zu sein. So wenig sie einander auch kennen und verstehen - es ist fast als würden sie zusammen gehören. Sie verdienen einander.

"Das hier ist wie eine Rakete, die einmal gestartet ist und jetzt die Atmosphäre verlässt. Die Wirklichkeit verlangt, dass sie irgendwann wieder am Boden aufsetzt und alles so ist wie zuvor. Aber ich will immer weiter fliegen, höher hinauf zu den Sternen, so schnell und so weit es nur geht."

Dieses Buch war einfach superschnell zu lesen, was wohl mit an der großen Schrift und den ungewöhnlich kurzen Kapiteln gelegen haben mag. Aber auch einfach an der Spannung, die einen niemals loslässt. Es ist wie ein Roadtrip mit den verschiedensten Fantasyelementen. Die Zeitspanne, in der das Buch spielt, ist nicht besonders lang, man hat selbst fast das Gefühl, mit im Auto unterwegs zu sein und die verschiedenen Orte, die im Buch so wunderbar beschrieben werden, zu sehen. Außerdem haben die beiden Protagonisten ab einem gewissen Punkt immer die Gefahr im Nacken, werden angetrieben. Und die Suche nach Hinweisen über die Vergangenheit, die mysteriösen Sekten und Vertuschungen tun ihr übriges.
Zusätzlich ist das BÖSE in diesem Buch auf eine interessante Art gestaltet - mit Elementen, die einem aus den verschiedensten Geschichten schon vertraut sind, allerdings kombiniert mit ganz ungewöhnlichen, neuen Ideen des Autors.
Ebenfalls gut gelungen finde ich die Bilder, die immer wieder zu den Wörtern Asche und Feuer entstehen - das ganze Buch hindurch auf unterschiedlichste Weise.

Ich freue mich auf die Lesung von Kai Meyer zu diesem Roman am 01.03.2013. Ich werde berichten!