Zitat der Woche

"Deshalb sage ich, dass es hier spukt - mein Laden ist voll von den Geistern der Bücher, die ich nicht gelesen habe. Armen ruhelosen Geistern, die immer um mich herum sind. Es gibt nur eine Möglichkeit, den Geist eines Buches zu bannen - man muss es lesen."

(Christopher Morley)

Sonntag, 31. März 2013

moses.

Heute will ich euch eine der Adressen vorstellen, die unsere Buchhandlung mit Non Book Artikeln beliefern:
http://shop.moses-verlag.de/

Es gibt so viele schöne Sachen dort, sinnlosen aber wunderschönen Kleinkram, von dem die meisten Menschen einfach nicht genug bekommen können.
Am besten gefällt mir persönlich natürlich die Kategorie "Rund ums Buch"!
Meine drei neusten Errungenschaften stelle ich euch hier kurz vor:

Ich liebe diese Lesezeichen mit dem Gummiband oben dran, mit dem man das Buch gleichzeitig noch "verschließen" kann. Da ich meine Bücher fast immer mit in meine Tasche voller Essen, Trinken und anderem Kram stopfe, sind sie einfach Gold wert.
Ich hatte ein pink gemustertes, habe es aber leider mit Wasser übergossen. Deswegen nun diese beiden neuen. Das erste eher für meine Krimis und Thriller, letzteres für Jugendbücher, Schnulzen usw.!


http://www.rakuten.de/produkt/moses-verlag-gmbh-lesezeichen-mit-band-schwarz-auf-weiss-553236080.html
http://www.rakuten.de/produkt/moses-verlag-gmbh-lesezeichen-mit-band-flamingo-553236200.html


Ebenfalls ein absolutes Must Have sind BUCHSTÜTZEN! (Oh Gott, kling ich jetzt wie ein Verkäufer, der euch das aufschwatzen will?)
Ich habe schon eine ganze Weile mit den "A und Z" Buchstützen von Moses geliebäugelt, aber als dann dieses Schätzchen in unserer Buchhandlung auftauchte, musste ich einfach zugreifen.


http://www.rakuten.de/produkt/buchstuetze-buechereule-634586085.html
Zwei Stück in einem Karton und das für nur knapp 10 Euro. Finde ich einfach super!
Bisher habe ich nur zwei, ich will nämlich nicht nur gleiche in meinem Regal stehen haben.
Insgeheim hoffe ich auch immernoch darauf, mal eine auf dem Flohmarkt ergattern zu können - eine schöne alte Buchstütze mit Charakter!

Was haltet ihr davon?
Würdet ihr auch am liebsten alles bestellen?

Donnerstag, 28. März 2013

Krimis, Thriller, Horror-, ...

Guten Morgen meine Lieben,
zunächst einmal muss ich festhalten, dass ich gerade in der Küche sitze und frühstücke.
Ohja, mit LAPTOP! Ich bin so glücklich, diese Möglichkeit nun endlich wieder zu haben.
Außerdem kann ich nun endlich nachvollziehen, warum manche Menschen süchtig nach einem bestimmten Getränk sind. Bei mir ist es neuerdings Schwarzer Tee mit Milch und gaaaanz viel Zucker. Jeden Tag mindestens zwei Tassen. Ist das ungesund?

Dieser Post soll sich um etwas drehen, wofür mich viele Leute immer wieder auslachen.
Das Mehrfachlesen oder -sehen von Krimis, Thrillern, ... oder eben auch Horrorfilmen und -Serien.
(Haha, Horrorserien, haha)
Passend dazu dieses Bild von "Ausgelöscht" von Cody McFadyen.. Der viertel Teil einer 5-teiligen Serie. Heute werde ich mit dem ersten beginnen.
www.weheartit.com
Warum sollte man Krimis oder Ähnliches mehrfach lesen? Man weiß dann doch sowieso schon, wer der Mörder ist und man kennt auch alle Hintergründe, geheimen Beziehungen und den ganzen Quatsch?!
Ein super Beispiel auch die Serie Harper's Island, bei der es nur darum geht, den Mörder zu enttarnen - zumindest wurde damit stark geworben. Wozu also nochmals sehen? (Ich bin schon 3 Mal komplett durch)
Fakt ist, dass man, wenn man erstmal weiß, was dahintersteckt und wer der Mörder ist, beim erneuten Lesen oder Schauen auf ganz andere Dinge achtet.
Man versucht zu sehen, ob betreffende Person(en) sich irgendwie verdächtig gemacht haben, welches Verhalten man als Hinweis hätte sehen können.
Gerade wenn man sich - so wie ich - immer selbst in den Ar*** beißen möchte, weil man nicht von alleine drauf gekommen ist, kann das zweite oder dritte Mal noch viel interessanter sein.
Mal ein bisschen einen auf Psychologen machen, wem gefällt das nicht? 
Gerade wenn man auf etwas - mir fehlt ein Wort, kompliziertere? - Thriller steht. Spannende Charaktere, zumeist mit starken psychischen Problemen, die oft durch eine schwere Kindheit ausgelöst wurden (oder wie bei Fitzek eben genau das NICHT, aber psst), sind eben mein "Spezialgebiet".

Ich denke es gibt genügend Leser, die das genauso sehen. Right?
So, nun geht es auch bald auf zur Arbeit, danach dann erstmal 4 Tage frei! :)

Sonntag, 24. März 2013

Whispers at Moonrise


Seit Langem habe ich endlich mal wieder ein Buch auf englisch gelesen. Ich musste feststellen, dass mir das sehr gefehlt hat und ich werde versuchen, es in Zukunft mal wieder öfter zu tun (naja, wenn die *kurz nachzählen* 36 ungelesenen Bücher, die gerade in meinem Regal liegen (wobei 3 davon tatsächlich englischsprachig sind) abgearbeitet sind)!
In letzter Zeit schreibe ich wieder mal viel zu wenig und auch zu diesem Buch - übrigens der 4. Teil der Shadow Falls Serie - wird es keine Rezension geben.
Dafür mal wieder eine Zitateflut, die mir persönlich auf englisch doch auch gleich viel besser gefällt! :)
Wie sieht's bei euch aus? Alles wahre Worte?

"Was this adulthood? To wake up every day and know it would bring both good and bad? To do things you had to do, even if you wished you didn't have to do them?"

Sometimes we can't change what happens, but we can change how we let those things affect us."

"You couldn't always control life, just your response to it."

"Life could still hurt like a paper cut right across the heart."

"It seemed that when you were alive, you spent most of your time trying to forgive others; upon death, it was yourself you mostly needed to forgive."

"She'd thought she'd feel embarrased. But it wasn't embarrassment stirring inside her. She felt...
'You're so beautiful', he said hoarsely.
That was it. That's how he made her feel. Beautiful. Cherished."

"I know it's hard to talk about things, but sometimes we have to do things that scare us. Sometimes it helps."

Freitag, 15. März 2013

Starlight Blues




Starlight Blues von Antje Babendererde

Aus dem Merlin Verlag

erschienen 2009

ISBN: 9783875362718

Preis: 9,95€



Nachdem ich von „Rain Song“ (klick) besonders wegen der anderen Perspektive - mein erster Roman der Autorin, in der eine Erwachsene als Protagonistin eingesetzt worden ist – so begeistert war, habe ich mich auf der Arbeit gleich auf die Suche nach weiteren Erwachsenenromanen von Antje Babendererde gemacht.
Auch wenn mich das Cover nicht so ansprach, hat mich die kurze Inhaltsangabe zu „Starlight Blues“ sofort umgehauen.

In diesem Krimi geht es um den Privatdetektiv und Halbindianer Adam Cameron.
Der ehemalige Journalist hat sich schon immer stark für die Rechte der amerikanischen Ureinwohner eingesetzt und fliegt nun – trotz seiner Flugangst und der chronischen Abneigung gegen Schnee – für einen neuen und scheinbar bereits gelösten Fall nach Kanada.
Was ihn wirklich dazu bewegt hat trotz aller Unannehmlichkeiten den weiten Weg auf sich zu nehmen, hat seinen Ursprung jedoch ganz woanders.
Nach dem Tod seiner Eltern fand Adam heraus, dass er adoptiert worden ist.
Dass er seinen Eltern so gar nicht ähnlich sieht und diese Merkmale angeblich eine Generation übersprungen haben sollen, war gelogen. Adam Cameron ist tatsächlich ein Indianer, konnte aber nicht mehr als seinen ursprünglichen Namen herausfinden: Adam Blueboy.
Ist es nur ein Zufall, dass der Junge, dessen zehn Jahre zurückliegenden Fall er nun erneut untersuchen soll, den gleichen Nachnamen trug?
Angetrieben durch das seit Jahren vorherrschende Bedürfnis, mehr über sich selbst und seine Vergangenheit zu erfahren, merkt Adam jedoch schnell, dass ihn das Schicksal des damals 17 Jährigen Daniel wirklich berührt.

Wirklich bewundernswert an diesem Krimi sind - wie für Antje Babendererde typisch - die vielen Details. Neben der Mentalität der Ureinwohner und den Konflikten, die in der heutigen Zeit immer noch auftreten, werden hier auch viel mehr historische Fakten eingearbeitet als ich es von den Jugendbüchern der Autorin kenne.
Eine Mischung aus neutraler „Draufsicht“ und doch so persönlicher Einführung durch den Protagonisten, lässt den Leser die Abneigung, die den Indianern entgegen gebracht wird, deutlich spüren.
Es ist spannend und schockierend zugleich, was den Ureinwohnern offensichtlich meist ohne Grund angetan wird. Es verdeutlicht ebenso zwei negative Grundzüge der Menschen (natürlich nicht bei jedem, aber eben so ganz allgemein betrachtet): Das typische "Wegsehen", wenn etwas schlimmes passiert, und den Gruppenzwang, unter dem viele, wenn auch nicht immer ganz freiwillig, leiden.

So, an dieser Stelle muss ich mich nun wirklich bremsen, um nicht zu viel vorwegzunehmen.
Ein absolut lesenswertes Buch für alle Fans von typischen Krimis, die sich auf die Suche nach Adams und Daniels Vergangenheit machen wollen. Tiefgründig, erschreckend, doch ermutigend und ein Weckruf für alle.

Montag, 11. März 2013

A snowflake is a winter's butterfly



Die Bilder sind wie man sieht natürlich nicht im Alleingang entstanden.
Meine Top-Fotografin muss hier also natürlich auch mit ihrem Blog erwähnt werden!



Sunshine cannot bleach the snow, nor the time unmake what poets know.


Sonntag, 10. März 2013

BLOGAWARD

Und gleich ein zweiter Post heute Abend, ich muss ja meinen neuen alten (gebraucht, ihr wisst schon) Laptop ausnutzen. Im Bett schreibt es sich doch viel besser.
Ich habe heute meinen zweiten Blogaward bekommen!
Gegeben wurde er mir von der lieben Romy
Passend dazu, hier auch gleich nochmal der Link zu meiner Rezension vom Horrorskop, einem ihrer Bücher. Klick!




Wie funktioniert das Ganze?
Jeder Nominierte, der hiermit weitermachen möchte, erwähnt in seinem Post die Person, die ihn nominiert hat (ALSO MICH, muhahaha) mit Link des entsprechenden Blogs natürlich. Das Bild kann/soll hierfür natürlich gerne mitgenommen werden. 

Anschließend werden die 11 Fragen hier beantwortet, damit alle anderen auch etwas zu lesen haben! :)

Danach gibt man den Award an 20 andere Blogger mit weniger als 200 Lesern weiter und alles geht von vorne los.


Die Fragen:
1. Was magst du beim Kochen lieber: Nachtisch oder deftige Gerichte?
Deftig!!! 

2. Was ist dir wichtiger bei einer Person: die Persönlichkeit oder die Erscheinung?
Was für eine Frage! Die Persönlichkeit ist mir wichtig. Ehrliche und direkte Menschen sind mir am liebsten.

3. Wann hast du den Blog gegründet?
Wenn ich mich nicht täusche, dürfte das im August 2012 gewesen sein! :)

4. Welche Person hat dich bisher inspiriert, in dieser Welt mit etwas Neuem anzufangen? 
"Eine" Person gibt es da gar nicht. Am meisten inspirieren mich natürlich Schriftsteller aller Art, sogar die, die ich schlecht finde. Jeder sollte den Mut haben, das zu sagen/schreiben/malen/..., was er anderen mitteilen möchte.

5. Verfolgst du viele Blogs?
Momentan sind es auf jeden Fall noch weniger als 30, aber ich setze mir kein Limit! Wenn es mal mehrere Hundert werden, soll es mir auch recht sein.

6. Kochst du lieber selbst oder lässt du dich lieber bekochen?
Ich koche ganz gerne mit Freunden, muss aber gestehen, dass ich es einfach nicht kann. 
Bekochen lässt man sich außerdem immer gern - solange es schmeckt natürlich nur! :)

7. Welches Buch liest du momentan?
"Lilien im Sommerwind" von Nora Roberts. Ich muss aber gestehen, dass ich bisher erst ein Kapitel geschafft habe und mich leider gerade eine Leseblockade (haha, gibt es das? Naja offensichtlich ja schon..) quält.

8. Welches Kleidungsstück hat bisher am längsten in deinem Schrank überlebt?
Schwierige Frage.. ich glaube es ist dieses eine Kleid, was mich beim Kaufen (vor ca. 5 Jahren?) so angesprungen hat. Ich hatte es niemals an, finde es irgendwie auch gar nicht so hübsch, will es aber wirklich nicht weggeben!
Woran liegt das nur?

9. Was ist dein Lieblingsrezept?
Wie ja oben schon steht, bin ich eine Niete, was Speisen jeglicher Art und Weise angeht. Aber ich kann Nudelsalat mit schöner fetter Mayo machen. Vorzugsweise mit tonnenweise Erbsen und sonst nichts! :)

10. Welche Eigenschaften einer Person, sind dir in einer Freundschaft wichtig?
Ehrlichkeit, zwei riesige offene Ohren und sowas wie.. Selbstironie (?) - man muss sich zum Affen machen, nebeneinander scheiße aussehen und natürlich die obligatorischen Pferde stehlen können.

11. Was ist dein Lieblingsfilm?
Das ist einfach schwer! Eine kleine Auswahl findet ihr bei meinem "Über mich"-Text. Momentan, spontane erste Eingebung und so, würde ich sagen: Gangster Squad (neuer Film, erst ein Mal gesehen, aber einfach WOW).

Und meine Lieblinge mit weniger als 200 Lesern (auch wenn es keine 20 sind):

Freitag, 8. März 2013

03.03.2013

Einer spontanen Eingebung folgend, habe ich meinen 20. Geburtstag in Form eines Kindergeburtstages gefeiert.
Auch, wenn leider viel zu wenig Bilder entstanden sind, hier mal eine kleine Auswahl zur allgemeinen Belustigung - und zur persönlichen Selbstverwirklichung oder so ähnlich.

"Durch die Hand, die du mir reichst, schließt sich für uns der Kreis."
(Peter Maffay)

"However, it's not always fate that gives us a gift. Sometimes it's someone closer to home."
(Gossip Girl 4.11)

"Wenn man selbst so viel Glück erleben darf, kommt es einem fast schäbig vor, es nicht zu teilen."
(Aus "Wege des Herzens" von Meave Binchy)

"Why don't you let people see the good in you?"
"Because when people see good, they expect good. And I don't want to have to live up to anyones expectations."
(Vampire Diaries 3.19)




Donnerstag, 7. März 2013

Kai Meyer in unserer Buchhandlung


Am 01.03. war es endlich so weit: Kai Meyer hat in unserer Buchhandlung aus seinem neuen Roman "Asche und Phönix" gelesen und etliche Fragen beantwortet.
Ich hatte mir für den Abend extra eine Karte gekauft, war also ganz offiziell als Gast dort und nicht als Mitarbeiter.
Bereits am Nachmittag konnte ich einen kurzen Blick auf den Autoren werfen und muss sagen, dass er von Anfang an super nett zu allen war.
Der Abend war entspannt und die Lesung war - obwohl ich das Buch ja nun schon kannte - wirklich interessant. (HIER der Link zu meiner Rezension)
Es ist tatsächlich nochmal etwas ganz Besonderes, diese Worte nicht nur zu lesen, sondern auch direkt aus dem Mund des Verfassers selbst zu hören.
Alle Fragen wurden von ihm sehr detailliert beantwortet, er erzählte sogar kurz aus seinem nächsten Roman (Alles natürlich noch top secret, haha).
Es war ein toller Abend, diesen Autoren würde ich mir jeder Zeit wieder anhören.

Weitere Fotos der Veranstaltung findet ihr auf der Homepage unserer Buchhandlung.


Montag, 4. März 2013

Untitled

Es könnte so schön sein.
Schön, angenehm und einfach.
Man könnte glücklich sein, ganz ohne Probleme und frei von allen Sorgen.
Aber dann kommt da diese eine Kleinigkeit.
Vielleicht hat sie rein gar nichts mit der Situation zutun, aber sie ist einfach da.
Und sie verändert alles.
Von einer Sekunde auf die nächste.
Und man kann an nichts anderes mehr denken, ganz egal wie wundervoll es vorher war.
Das gute Gefühl ist vorbei.
Nichts ist mehr positiv.
Gar nichts.
So schnell kann sich alles verändern.
Unwiderruflich.