Zitat der Woche

"Deshalb sage ich, dass es hier spukt - mein Laden ist voll von den Geistern der Bücher, die ich nicht gelesen habe. Armen ruhelosen Geistern, die immer um mich herum sind. Es gibt nur eine Möglichkeit, den Geist eines Buches zu bannen - man muss es lesen."

(Christopher Morley)

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Wundes Land

"Aber nicht der Tod macht uns zu Helden, sondern das Leben, nicht wahr?"

"Das ist es, woran ich glaube. Dass unsere beste Zeit noch vor uns liegt. Dafür lebe ich. Was nicht heißt, dass ich wild darauf bin, dafür zu sterben."

"'Eigentlich war sie keine Kämpfernatur, aber dieses eine Mal tat sie, was getan werden musste.' Und genau das würde ich jetzt auch tun."

"Wieso glauben bloß immer alle, das Neue sei besser als das Alte."

"Man muss nur den richtigen Moment abpassen, dann haben Veränderungen auch eine Chance."



Donnerstag, 4. September 2014

"[...] she realized just how much there was she didn't know about him. He was like one of her novels, still unfinished and best understood in the right place and at the right time. She couldn't wait to read the rest."
(Aus The Geography of You and Me von Jennifer E. Smith)


Mittwoch, 3. September 2014

sinnlosschönedinge

"Kunst bedeutet, etwas zu erschaffen, was mehr ist als die Summe der Teile."
(Aus Ein Wispern unter Baker Street von Ben Aaronovitch)


"Ein Abenteuer passiert dem, der es am wenigsten erwartet." (Jana Seidel)

"Because that's what happened when you were with someone like that: the world shrank to just the right size. It molded itself to fit only the two of you, and nothing more."
(Aus The Geography of You and Me on Jennifer E. Smith)


"Wunder stehen ganz oben auf meiner Liste unerledigter Dinge."
(Aus Die Vernichteten von Ursula Poznanski)


Montag, 25. August 2014

"So viele Dinge sind plötzlich schön, wenn man nur genau hinsieht."

 "

Neues Cover für "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" von Lauren Oliver.
Ich persönlich finde es wunderschön, jedoch in der Belletristik (, wo es bei uns nun steht) fehl am Platz.
Hier nun eine kleine Zitateflut:

"Es wird immer jemand geben, der lacht, und jemand, über den gelacht wird. Das kommt jeden Tag vor, in jeder Stadt in Amerika - wahrscheinlich auf der ganzen Welt, soweit ich weiß. Beim Erwachsen werden geht es einfach darum zu lernen, auf der Seite der Lacher zu bleiben."

"Wenn ich auf eine Party gehe, verkrampft sich immer etwas in mir. Es ist allerdings ein gutes Gefühl; das Gefühl zu wissen, dass alles passieren kann. Meistens passiert natürlich nichts. Meistens folgt eine Nacht auf die andere, Woche auf Woche und Monat auf Monat. Und früher oder später sterben wir alle."

"So viele Dinge sind plötzlich schön, wenn man nur genau hinsieht."

"Morgen. Eigentlich ein schönes Wort, wenn man darüber nachdenkt."

"Die kleinen Details, die das besondere Muster meines Lebens ergeben, wie die kleinen Fehler in einem handgewebten Teppich, kleine Zwischenräume und Knoten und Unebenheiten, die man nie nachbilden kann."

"Wenn man eine Grenze überschreitet und nichts passiert, verliert die Grenze ihre Bedeutung. [...] 
Man zieht immer wieder eine neue Grenze, immer ein bisschen weiter weg, und überschreitet sie jedes Mal. So verlassen manche Leute irgendwann die Erde. Ihr wärt überrascht, wie leicht es ist, aus der Umlaufbahn auszubrechen, an einen Ort geschleudert zu werden, wo niemand einen berühren kann. 
Sich zu verlieren . verloren zu gehen."

Donnerstag, 21. August 2014

I wanna thrill you like Michael, I wanna kiss you like Prince


UNSER Spanienlied 2014!
Liebe Gruesse von der Kirchenfreizeit an der Costa Brava.

"You are over my head, I am out of my mind, thinking I was born in the wrong time.."

Donnerstag, 5. Juni 2014

Else Lasker-Schüler: Weltflucht

Ich will in das Grenzenlose
    Zu mir zurück,
Schon blüht, die Herbstzeitlose
    Meiner Seele,
Vielleicht - ist's schon zu spät zurück!
O, ich sterbe unter euch!
Da ihr mich erstickt mit euch.
Fäden möchte ich um mich ziehn -
Wirrwarr endend!
    Beirrend,
Euch verwirrend,
    Um zu entfliehn
        Meinwärts!

Montag, 21. April 2014

Meine Geschichte in Schatten und Licht

Sie zeichnen mich
und erzählen von mir.
Ich bereue nicht,
dass es sie gibt.
Ein Bildnis der Zeit,
sie bleiben mir für die Ewigkeit.
Ich hab das Leben erlebt,
sie sind der Beweis,
Stärke, Mut, meine Verwundbarkeit.
Ich trage sie für mich,
manchmal tragen sie mich.

Sie gehen mir unter die Haut,
diese schwarzen Linien zeichnen mich aus.
Sie fallen mir noch immer auf,
denn sie gehen mir unter die Haut.

Sie sind mein Monument,
sie verändern sich nie.
Narben zeichnen Bilder in meine Welt.
Ein Ergebnis meiner Fantasie,
sie tragen nach außen was in mir liegt.

(Peter Maffay - Schwarze Linien)

Mittwoch, 16. April 2014

Girl's and Boy's Day

Der Tisch der Kids, später folge noch ein größeres, hellgrünes "schräg, besonders, ausgefallen"-Schild1
Jedes Frühjahr findet der Zukunftstag für Mädchen und Jungen statt, der ihnen die Möglichkeit gibt, in einen (Wunsch-)Beruf reinzuschauen, sich auszuprobieren und zu informieren. Beim diesjährigen Zukunftstag waren 2 Mädchen und ein Junge im Alter von 12 bis 15 Jahren bei uns zu Gast und ich durfte die Drei betreuen. 
Wichtig ist hierbei natürlich die Absprache mit der Chefetage: Was sollen sie sehen, wie viel dürfen sie wie eigenständig durchführen und wo haben wir Raum für diese Aktionen.
Eine Kollegin von mir hat gleich morgens eine recht ausführliche Führung mit den Kindern durch das gesamte Haus gemacht und erste Fragen beantwortet. Anschließend kamen die Kinder zu mir und es ging los: Ihre Aufgabe bestand darin, eigenständig einen Tisch zum Thema „besondere, ausgefallene Bücher“ zu gestalten. Doch wie das im Berufsalltag beim Umdekorieren so ist, muss dieser Platz auch erstmal geschaffen werden. Zunächst wurden also zwei Präsentationen an einen anderen Ort verlegt, wobei die Kinder auch erste Eindrücke für ihre Hauptaufgabe sammeln konnten und Fragen stellen durften. Passt es, wenn Bücher von der selben Größe alle nebeneinander liegen oder sollte man lieber mischen? Wie sieht es mit ähnlichen Farben aus? Was für verschiedene Stapelmöglichkeiten oder auch Ständer gibt es?
Nachdem dies erledigt war, kam der große Tisch direkt an der Treppe dran: Die Bücher wurden bereits von mir und den Kollegen rausgesucht, doch was ist mit der Deko? Ich führte die Kinder also in die Tiefen unserer Dekorationsräume, machte einige Vorschläge und beantwortete Fragen, lies sie aber größtenteils ganz allein entscheiden. Wichtig ist es natürlich, - auch wenn man sich größtenteils raushält, um die Kinder ihre Aufgabe erledigen zu lassen – dass man trotzdem nicht wie ein Beobachter wirkt und die Kinder sich nicht von oben herab behandelt fühlen. Also hieß es: Mitmachen, wenn auch nur an kleinen Stellen. Sachen tragen, fleißig staubwischen, Plakate aufhängen und auch mal einen Witz machen.
Als alles erledigt war, folgte dann noch eine ausführliche Fragerunde zu dem Beruf des Buchhändlers und unserer Buchhandlung. Auch zu meiner Ausbildung erzählte ich den Kindern einiges. So verließen drei bespaßte und erschöpfte Kinder unser Haus und hoffentlich hat zumindest eins davon nun den großen Traum, auch mal ein Buchhändler zu werden.

Dies ist der Text, der so auch in meinem Berichtsheft stehen wird. Wollen wir die ganzen anderen staubtrockenen Themen dadrin doch mal etwas aufmischen! :)

Donnerstag, 20. März 2014

These little wonders..

Du wirst tanzen so als wärst du Musik.
Du wirst leben so als gäbe es kein Zurück.
Du wirst lieben so als ob es kein Morgen gibt.
Denn die Sonne, sie ist da, auch wenn der Himmel weint.

Peter Maffay - Wenn der Himmel weint

Donnerstag, 6. Februar 2014

Werwölfe sind out, jetzt kommen die Werdrachen!


Drachenstern - Gewandelt (Teil 1) von MaryJanice Davidson und Anthony Alongi

Bei Ink erschienen, nochmals danke für das Leseexemplar, http://egmont-ink.de/

ISBN: 978-3-86396-011-7
für 251 Seiten im Paperback zahlt man 12,99€

Inhalt:
Jennifer ist gerade mal 14 als sie feststellen muss, dass ihr Körper plötzlich Dinge kann, die alle anderen in Erstaunen versetzen. Sogar ihre beste Freundin und die anderen Mädchen aus der Schule denken wegen eines Tricks beim Fußballspiel, dass sie gedopt hätte und das kann sie auf ihrer neuen Schule nun gar nicht gebrauchen.
Doch schon bald muss sie feststellen, dass es schlimmeres als die Gerüchteküche gibt: Ihre Eltern haben sie nämlich ihr ganzes Leben lang angelogen und rücken nun nur ganz langsam mit Halbwahrheiten raus, sodass Jennifer bei ihrer ersten Verwandlung in einen Drachen ganz auf sich allein gestellt ist. Da sie sich ab sofort zwei Mal im Monat verwandeln wird und noch jede Menge zu lernen hat, schicken ihre Eltern sie zunächst auf die Farm ihres Großvaters, wo sehr viele Drachen in der Sichelmondphase leben und lernen, mit ihren Fähigkeiten umzugehen. Dies hat allerdings zur Folge, dass Jennifer nicht nur ihre Schulleitung, sondern auch all ihre Freunde belügen muss. Die Ausrede: Eine unheilbar schwere Krankheit, wegen der sie oft und lange nicht mehr zur Schule kommen kann. Was diese und andere Lügen zur Folge haben können, konnte sich wohl niemand vorher ausmalen.

Meine Meinung:
Was hier nach Kleinmädchenproblemen und ein wenig Fantasy klingt, ist in Wahrheit ein wirklich traumhaftes Buch. Es gibt viele äußerst humorvolle Passagen, insbesondere, wenn es um Jennifers erste Erfahrungen in Drachengestalt geht, aber diese Geschichte ist auch wirklich tiefgründig, behandelt Probleme, die jeder normale Teenager kennt und handelt vor Allem von Vertrauen und Vertrauensbruch. Und auch die Geschichte und Traditionen der Drachenrasse kommen nicht zu kurz, was mir persönlich fast noch am besten gefällt. Man will unbedingt mehr erfahren, neue Charaktere kennenlernen und wissen wie es weitergeht, somit bin ich tierisch gespannt auf den zweiten Teil, der noch dieses Frühjahr erscheint.
Dass ich in meiner Buchhandlung nun die Fantasy-Abteilung leite, hat mich zuerst wirklich schockiert, doch dieses Buch war das erste, das mir gezeigt hat, wie schön es sein kann.
Kurzweilige und liebevolle Fantasy mit einer Protagonistin, bei der man schnell vergisst, dass sie erst 14 ist. Sehr gut gelungen.

Für: Mädchen ab 14, aber auch wirklich gern aufwärts. Für alle, die etwas Schönes und trotzdem Tiefgründiges für zwischendurch suchen. Gern auch für NICHT Vielleser.

Dienstag, 21. Januar 2014

Es ist nicht immer nur alles schwarz oder weiß, gut oder böse, ja oder nein.
Es gibt unzählige Zwischenstufen und Unsicherheiten und jeder muss für sich selbst herausfinden, was richtig oder falsch ist. Daran arbeiten, es besser zu machen, aber sich auch Fehler eingestehen und lernen können. Man muss ganz allein mit den Konsequenzen seiner Handlungen klarkommen und eben auch einfach Mal einen kompletten Fehltritt erleben. Fast niemand meistert seinen Weg perfekt und ohne Probleme. Wichtig ist, damit umgehen zu lernen.

"I don't like myself, but I also love who I am."

Danke an Daniel für unzählige gute Gespräche. Ich liebe dich.


Und wie immer ein Bild, weil Posts ohne Bilder oder Zitate doof sind

Sonntag, 19. Januar 2014

Donnerstag, 9. Januar 2014

We're running out of time..

"Ich will einen Anfang mit mehr Tiefe, mit mehr Hintergrund. Ein Ende ohne Zensur."
(Aus "Keinen Zentimeter" von Clueso)

Mittwoch, 1. Januar 2014

Epic

"If you love someone, you tell them. Even if you’re scared that it’s not the right thing. Even if you’re scared that it’ll cause problems. Even if you’re scared that it will burn your life to the ground, you say it, and you say it loud and you go from there."
(Grey's Anatomy 9.2)

Ein Lebenszeichen nach langer Zeit voller Stille

"Komm, wir gehen zusammen den Bach runter, denn ein Wrack ist ein Ort, an dem ein Schatz schlummert."


Dieses Zitat stammt aus dem Lied "Willst du" von Alligatoah. Ich mag seine Musik eigentlich so gar nich, dennoch finde ich meine ausgesuchte Textzeile irgendwie romantisch: Für mich beschreibt sie das klassische "In guten wie in schlechten Zeiten", den uneingeschränkten Zusammenhalt und gemeinsame Erlebnisse. Merke: Man kann in fast allen Dingen auch etwas Schönes entdecken.

Einen wunderbaren Eintrag von jemandem, der die Musik selbst um Längen mehr zu schätzen weiß als ich: http://www.grossraumkleiderschrank.blogspot.de/2013/12/rezension-alligatoahs-triebwerke.html

Frohes Neues, meine Lieben. Darauf, dass 2014 (noch) besser wird als 2013.